1561999

Filesharer soll 675.000 Dollar Strafe zahlen

27.08.2012 | 13:24 Uhr |

Weil er 30 Lieder illegal via Kazaa heruntergeladen hat, muss der Student Joel Tenenbaum 675.000 Dollar Strafe zahlen.

Dass der damals 16jährige Student Joel Tenenbaum die 30 Songs illegal heruntergeladen hat, hat ein Geschworenen-Gericht schon länger festgestellt. Er habe die Lieder nicht nur heruntergeladen, sondern auch über Kazaa weiterverbreitet, stand nach dem Verfahren fest. Besonders schwer dürfte vor dem Gericht ins Gewicht gefallen sein, dass er das Copyright jedes einzelnen Titels bewusst missachtet haben soll. Pro Copyright-Verstoß soll Tenenbaum darum 22.500 Dollar zahlen; macht insgesamt 675.000 Dollar.
 
Der mittlerweile ehemalige Student wollte sich das nicht gefallen lassen und ist erneut vor Gericht gegangen. Zunächst befand Richterin Nancy Gertner das Urteil als „verfassungswidrig unverhältnismäßig“. Doch ein Berufungsgericht hob ihr Urteil später wieder auf. Tenenbaum scheiterte mit einem erneuten Versuch vor dem U.S. Supreme Court, dem Obersten Gerichtshof der USA. Der Fall ging zurück an das U.S. District Court und die dortige Richterin Rya Zobel bekräftigte die ursprüngliche Strafe in Höhe von 675.000 Dollar. Ihre Begründung: Tenenbaum habe genügend Warnungen erhalten. Von Sony, einer der Mitkläger, soll es schon 2005 eine Abmahnung gegeben haben. Außerdem habe er einen Laptop neu aufgesetzt, obwohl er angehalten war, Beweismittel nicht zu vernichten. Zobel ergänzt, dass die 22.500 Dollar immer noch deutlich unter der Höchststrafe von 150.000 Dollar stünden. Mit 150.000 Dollar pro MP3 hätte Tenenbaum 4,5 Millionen Dollar Strafe zahlen müssen.
 
Wie ist Ihre Meinung zu dem Fall? Ist die hohe Strafe gerechtfertigt? Oder will die Musikindustrie ein Exempel statuieren? Schreiben Sie uns Ihre Meinung als Kommentar direkt unter dem Artikel oder auf unserer Facebook-Seite!

0 Kommentare zu diesem Artikel
1561999