132322

Kauft Microsoft den Adware-Hersteller Claria?

01.07.2005 | 15:49 Uhr |

Nach Berichten von US-Medien plant Microsoft die Übernahme des Adware-Herstellers Claria, früher unter dem Namen Gator bekannt.

Die New York Times und das Wall Street Journal berichten in ihren Online-Ausgaben vom 30. Juni unabhängig voneinander, dass Microsoft die Übernahme des Adware-Herstellers Claria plane. Microsoft soll demnach 500 Millionen US-Dollar für die kalifornische Firma geboten haben. Es soll jedoch innerhalb von Microsoft eine starke Opposition gegen diesen Zukauf geben, die das Geschäft zum Platzen bringen könnte.

Claria hieß früher Gator und erarbeitete sich mit seiner GAIN-Software (Gator Advertising Information Network), zwangsweise mit P2P-Programmen wie Kazaa installiert, einen eher zweifelhaften Ruf. In letzter Zeit bemüht sich Claria darum diesen Ruf zu verbessern. Zu diesen Bemühungen gehört auch eine besere Entfernbarkeit der Software, die von Anti-Spyware-Programmen nach wie vor als Adware oder Spyware gemeldet wird.

Die Gerüchteküche mutmaßt, dass Microsoft mit der neuen Claria-Technologie "Behaviour Link" liebäugelt. Sie wäre als Ergänzung zur MSN-Suchmaschine eine Hilfe im Konkurrenzkampf mit Google und Yahoo. Sie soll zu Stichwörtern passende Werbebanner und Popups anzeigen. Kritiker sehen in der Übernahme eines als Adware-Hersteller bekannten Unternehmens eher eine Gefahr für die Glaubwürdigkeit der Anti-Spyware- und Anti-Spam-Aktivitäten von Microsoft.

Weder Microsoft noch Claria haben bislang zu den Berichten offiziell Stellung genommen. Die New York Times beruft sich auf einen ungenannten Informanten, der über die Gespräche zwischen Claria und Microsoft in Kenntnis gesetzt worden sein soll. Was an den Übernahmegerüchten dran ist, muss die Zukunft zeigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
132322