1252372

Kaufberatung: Universalfernbedienungen

02.01.2007 | 15:06 Uhr |

Universal-Fernbedienungen sollen die ausufernde Anzahl an Video- und Audiokontrollern ersetzen. Doch die Auswahl des richtigen Modells erschweren unterschiedliche Bedienansätze.

Freitagskrimi, Fernsehfilm oder lieber den neuen Jazz-Sampler? Die Entscheidung fällt meist spontan, und damit Couch-Potatoes für den Wechsel des Programms oder das Umschalten von der DVD- zur Musikwiedergabe sitzen bleiben können, ist die Fernbedienung praktisch für jede Hi-Fi- und Multimedia-Komponente längst Standard.

Regelmäßig zur Geduldsprobe beim Zappen wird die Suche nach dem richtigen Schaltknüppel – die Schar an Fernbedienungen lässt zudem immer öfter den Platz auf dem Tisch oder Sofa knapp werden. Jedes Gerät hat seine eigene Fernsteuerung: Fernseher, DVD-Player, DVB-T-Empfänger, AV-Receiver und so weiter. Abhilfe versprechen Universal-Fernbedienungen. Das Motto: Eine für alles und kein lästiges Umdenken beim Bedienen der unterschiedlichen Geräte mehr.

ANSPRUCH: Universal-Fernbedienungen schicken sich an, je nach Modell 6, 10 oder noch mehr Einzelkontroller zu ersetzen. So unterschiedlich die Ausstattung der Geräte ausfällt, so sehr unterscheidet sich auch die Handhabung. Im Angebot sind einfache Modelle als Ersatz konventioneller Fernbedienungen, Komfortmodelle mit Display und programmierbare Geräte, die mehrere Tastendrücke hintereinander abspulen. Denn auch auf die richtige Reihenfolge kommt es an: Wer statt CD zu hören eine Film sehen möchte, muss erst den Eingang am Receiver umschalten und von Stereo-Output zu Surround-Sound wechseln, die Lautstärke anpassen, den Fernseher oder Projektor einschalten und die Wiedergabe am DVD-Player starten. Um etwas zu sehen, sind bei einem Einfach-Universalmodell viele, bei einem programmierbaren Modell nur ein Tastendruck nötig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1252372