787578

Neue Playstation-3-Firmware 3.56 schon wieder geknackt

01.02.2011 | 14:25 Uhr |

Binnen 24 Stunden haben Hacker die neue Firmware für die Playstation 3 geknackt.

Mittels der neuen Firmware 3.56 für die Playstation 3 hatte Sony versucht dem Treiben der Hacker in den letzten Tagen und Wochen ein Ende zu bereiten. Diesen waren es gelungen, die Playstation 3 zu knacken, um nicht nur selbst entwickelte Software, sondern auch Raubkopien von Spielen abspielen zu lassen.

Die Hacker benötigten knapp 24 Stunden, um auch die neue Firmware zu knacken und somit die Sicherheitsmechanismen zu umgehen. Der Hacker "KaKaRoToKS" veröffentlichte im Netz eine erfolgreich modifizierte Variante der Firmware 3.56. Derweil versucht Sony auch mittels Gerichten die Verbreitung der Playstation-3-Hacks zu unterbinden. Aber nicht jede modizifierte Firmware unterstützen auch Raubkopien. So hatte "KaKaRoToKS" eine modifizierte Fassung der Playstation-3-Firmware 3.55 ins Netz gestellt, mit der es nicht möglich ist, Raubkopien von Spielen ablaufen zu lassen. Mit dieser Firmware-Variante soll eher das Entwickeln von so genannten "Homebrew"-Applikationen gefördert werden.

Sony hatte die Firmeware 3.56 für die Playstation 3 bereits vor einigen Tagen erstmalig veröffentlicht. Offiziell hieß es, sie enthielte einige sicherheitsrelevanten Aktualisierungen. Später stellte sich heraus, dass die neue Firmware in der Lage war, modifizierte Firmware auf der Spielekonsole zu erkennen. Die zunächst veröffentlichte Firmware 3.56 machte allerdings Probleme bei Spielekonsolen, bei denen die Besitzer selbst die Festplatte ausgetauscht hatten. Am Montag hat Sony nun die aktualisierte Fassung der Firmware 3.56 veröffentlicht, bei der der Fehler behoben sein soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
787578