188498

Katrina: Reparatur der TK-Infrastruktur kostet Millionen

15.09.2005 | 15:30 Uhr |

Die Reparatur der Telekommunikations-Infrastruktur in dem von Hurrikan Katrina verwüsteten Gebiet der USA wird Millionen Dollar verschlingen.

150 bis 200 Millionen Dollar. Das sind die voraussichtlichen Kosten für die Reparatur der Telekommunikations-Infrastruktur im vom Hurrikan Katrina verwüsteten Gebiet der USA für ein einzelnes betroffenes TK-Unternehmen.

Zu diesem Ergebnis kommt der TK-Dienstleister Sprint Nextel . Diese Summe umfasst die Wiederherstellung der Verbindungen, den Wiederaufbau von Verkaufsläden und fehlende Einnahmen, weil Sprint Nextel Sturmopfern Zahlungserleichterungen beziehungsweise –Aufschub bei den Telefonrechnungen gewährt hat.

300 Mitarbeiter arbeiten nach Firmenangaben derzeit an der Instandsetzung der Verbindungen in der betroffenen Golfregion. Ein Großteil der Verbindungen soll bereits wieder funktionieren.

Bellsouth , ein anderes Kommunikationsunternehmen aus dem Südosten der USA, schätzt die Reparaturkosten sogar auf 600 Millionen Dollar.

Was Katrina uns lehrt (PC-WELT Online, 14.09.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
188498