137260

Kaspersky kauft Spamtest-Projekt

21.07.2005 | 11:57 Uhr |

Kaspersky Lab kauft Filter-Software und Dienste, die als Spamtest-Projekt bekannt sind.

Die in Moskau beheimatete Kaspersky Lab Ltd. hat den Kauf von Filter-Software und Diensten angekündigt. die als Spamtest-Projekt bekannt sind. Spamtest wurde von der Software-Firma Ashmanov & Partners entwickelt und kommt bereits in den Antispam-Produkten von Kaspersky zum Einsatz.

Der Technologie-Einkauf - der erste in der Geschichte von Kaspersky - soll den Sicherheitsspezialisten helfen, Spam-Filter-Technologie optimal in seine Antivirus- und Antispyware-Produkte zu integrieren. Dies lies Natalya Kaspersky, Chief Executive Officer von Kaspersky, in einer entsprechenden Erklärung durchblicken.

Die Spamtest-Filter bestehen aus rund 15 Methoden zum Durchsieben von Mails nach Spam, dazu gehören linguistische, graphische und Signatur-basierte Methoden. Derzeit werden damit etwa 40 bis 60 Millionen Mails pro Tag überprüft. Rund 30 Millionen Posteingänge weltweit nutzen die Software.

Zusätzlich zur Mail-Filter-Software wird Kaspersky im übrigen auch den kostenlosen Online-Scan-Dienst Spamtest.ru erwerben. Auch das wöchentliche E-Magazine mit demselben Namen wandert in das Portfolio des Unternehmens.

Finanzielle Details zu dem Vertrag wurden nicht bekannt gegeben. Kaspersky Lab lies nur verlauten, dass die Akquisition in rund zwei Monaten abgeschlossen sein soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
137260