154566

Kaspersky Labs: Virus Top 20 im Juni

03.07.2006 | 17:28 Uhr |

Der zurück liegende Monat brachte einige Veränderungen in der Malware-Landschaft, wie die Auswertung der Daten von Kaspersky Labs zeigt.

Im Juni gab es einige Bewegung in den Hitlisten der am weitesten verbreiteten Schädlinge. Der Antivirus-Hersteller Kaspersky Labs hat die Daten seines Online-Virenscanners und aus der Analyse des Mail-Verkehrs veröffentlicht.

Kaum ein im Juni neu entdeckter Schädling schaffte es auf einen der ersten 20 Plätze. Die massive Penetration durch neue "Bagle"-Varianten dauerte nur ein paar Tage und reichte nicht für einen der vorderen Ränge. Dabei ist zu beachten, dass sich manche Schädlinge oft erst nach einer gewissen Zeit durchsetzen, wie "Nyxem.e" (CME-24) auf Platz zwei der Mail-Charts zeigt. Zwei, lange Zeit die Rangliste dominierende "Netsky"-Varianten fielen um jeweils mehr als zehn Plätze.

Das Auftauchen neuer "Mytob"-Varianten und die Rückkehr von drei älteren Würmern aus dieser umfangreichen Familie hat auch einige Bewegung in die Mail-Statistik gebracht. Neben Nyxem.e sowie etlichen Mytob- und Netsky-Varianten schafften es im Juni lediglich zwei Vertreter der "Lovgate"-Familie sich unter den ersten 20 zu halten.

Beim Auswerten der Statistik des Online-Scanners ergibt sich ebenfalls ein verändertes Bild gegenüber dem Vormonat. Hier sind gleich 14 neue Schädlinge zu verzeichnen. Allerdings bleibt das Spionage-Programm "Banker.anv" unangefochten an der Spitze der Tabelle. Es soll Anmeldedaten für das Online-Banking ausspionieren.

Erstmals machen sich in der Rangliste Trojanische Pferde breit, die zum Angriff auf Online-Spieler konzipiert sind. Die Virenforscher führen dies auf den Beginn der Ferienzeit zurück, wodurch die Zahl der aktiven Spieler stark zu genommen hat. Hauptziel sind die bekannten Multiplayer-Spiele in Asien, "Lineage" und "Gamania". Auch drei Mail-Würmer aus der Bagle-Familie haben es in die Top 20 geschafft. Ansonsten sind traditionell etliche Key-Logger vertreten, deren Zahl im Juni stark zugenommen hat.

Der Online-Virenscanner von Kaspersky Labs kann auf zwei Arten benutzt werden. Sie können mit einem beliebigen Browser einzelne Dateien zur Prüfung an den Server senden und erhalten innerhalb einiger Sekunden eine Diagnose. Sie können auch das ActiveX-Modul im Internet Explorer laden und Ihre komplette Festplatte untersuchen lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
154566