14246

Sauberer Mail-, Internet- und IM-Traffic

30.10.2007 | 16:28 Uhr |

Auf der letzte Woche zu Ende gegangenen Systems 2007 hat Kaspersky Lab seine neue Schutzlösung für Unternehmen vorgestellt: Die Hosted Security Services. Damit können Unternehmen ihren gesamten Mail-, Internet- und Instant-Messaging-Traffic extern auf den Servern der russischen Sicherheitsexperten filtern lassen. Wir reichen Ihnen hierzu noch einige weitere Informationen nach.

Die Kaspersky Hosted Security Services sind die neueste Trumpfkarte der russischen Sicherheitsexperten um Kampf um Unternehmenskunden. Firmen können damit ihren täglichen Kleinkrieg gegen Malware und Spam komplett an die erprobten Experten von Kaspersky abgeben und erhalten nur noch den gefilterten, Malware- und Spam-freien Content zugestellt. Kaspersky Lab verspricht hier eine garantierte Verfügbarkeit von 99,999 Prozent. Die Verzögerung im Mail-Verkehr soll trotz der Umleitung bei weniger als 30 Sekunden liegen.

Der Mail-, Internet- und Instant-Messaging-Traffic (für jede Traffic-Art gibt es eine spezielle Produktvariante: Maildefend, Webdefend, Imdefend) nimmt also folgenden Weg: Vom Absender geht der Traffic nicht direkt an den Kunden, sondern nimmt zunächst den Umweg zu den in Deutschland stehenden Servern von Kaspersky Lab. Dort wird ausgemistet und der saubere Resttraffic dem Kunden zugestellt. Der Kunde muss also kein Know-How in Sachen serverseitigen Malware- und Spamschutz aufbauen, sondern der Kunden-Administrator kann sich ganz auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren. Obendrein reduziert sich der Traffic, der beim Kunden ankommt.

Das erfordert natürlich ein erhebliches Vertrauensverhältnis, immerhin läuft der gesamte Traffic des Kunden über Kasperskys Maschinen. Deshalb betonte das russische Unternehmen auf Presse-Nachfragen auch ausdrücklich, dass der Traffic deutscher Unternehmen grundsätzlich nur über den in Frankfurt stehenden Server laufen würde. Allerdings mit einer wichtigen Einschränkung: Fällt der Frankfurter Server aus, so springt ein Ersatzserver im EU-Ausland ein, der Traffic fließt dann also beispielsweise über die Kaspersky-Maschine in Frankreich. Und dürfte dort im Zweifelsfall dem Zugriff der dortigen Sicherheitsbehörden offen stehen. Kaspersky betonte aber auf mehrfache Nachfrage, dass der Traffic in so einem Fall zumindest nicht die EU verlassen würde, also beispielsweise nicht über Server in Russland laufen würde.

Die günstigstes Variante der Kaspersky Hosted Security Services ist die 25-User-Lizenz. Sie kostet mit Mailschutz (Maildefend) 826 Euro pro Jahr zuzüglich Mehrwertsteuer. Mit steigender Benutzerzahl wird der Service logischerweise teurer. Traffic-Umfang oder Anzahl der Mails haben dagegen keinen Einfluss auf den Preis. Interessierte Firmen können das Angebot 28 Tage lang kostenlos testen.

Kaspersky hatte bereits bis zur Systems einige seiner Partner in den Kaspersky Hosted Security Services geschult, damit diese den Vertrieb vom Start weg in die Hände nehmen können. In den nächsten Wochen sollen weitere Vertriebspartner geschult werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
14246