17.08.2012, 08:32

Hans-Christian Dirscherl

Kampfansage

Lenovo hält Microsoft Surface für unterlegen

Lenovos CEO Yang Yuanqing sieht die Konkurrenz durch Surface gelassen. ©http://www.china.org.cn

Die meisten Hardware-Hersteller zittern vor Microsofts eigenen Tablets, den Surfaces. Nicht so Lenovo: Der Chef des chinesischen Hardware-Herstellers hält die eigene Lenovo-Hardware für besser als die von Microsoft.
Microsoft hat mit seinen Surface-Tablets die Hardware-Szene in Unruhe versetzt. Die meist jahrelangen Hardware-Partner von Microsoft sehen sich plötzlich unter Druck gesetzt und reagieren mitunter genervt – wie beispielsweise kürzlich Acer. Der chinesische Hersteller Lenovo sieht die neue Konkurrenz dagegen gelassen.
 
Lenovo sei durch Microsoft Surface nicht beunruhigt, sondern gehe stattdessen davon aus, dass die eigenen Tablets die Surface-Konkurrenten schlagen werden. Weil Lenovo bessere Hardware als alle seine Rivalen einschließlich Microsoft bereitstellen könne, wie Lenovos CEO Yang Yuanqing selbstbewusst verkündet.
 
Yuanqing sagte wörtlich: „Sie (Microsoft) sind stark bei der Software, aber ich glaube nicht, dass sie die beste Hardware der Welt zur Verfügung stellen können. Lenovo dagegen kann das“. „Zwar sei auch Lenovo nicht davon begeistert, dass Microsoft die Hardware liefere“, legt der Lenovo-Chef nach, „aber selbst wenn Microsoft in diesen Hardwarebereich einsteigt, denken wir, dass sie nur ein weiterer Wettbewerber (neben vielen anderen) sein werden“.
 
In der Tat betritt Microsoft mit den beiden Surface-Reihen (der preiswerteren RT-Schiene und der höherpreisigen Windows-8-Reihe) Neuland. Denn bisher lieferte Microsoft allenfalls Hardware für die Peripherie (Tastaturen und Mäuse) oder für bestimmte Einsatzbereiche wie Entertainment (Xbox 360). PC-ähnliche Geräte, wie es die Surfaces darstellen,  sind dagegen Neuland für Microsoft.
Der Druck, den Microsoft mit Surface ausübt, dürfte durch die aggressive Preispolitik noch verschärft werden, wenn die kursierenden Gerüchte stimmen, dass die Surface-Modelle mit Windows RT für 199 Dollar verkauft werden sollen. Doch selbst dieser Kampfpreis kann Yang Yuanqing nicht aus der Ruhe bringen: „Wir sind dadurch nicht beunruhigt“.
Der Verkaufsstart von Surface soll am 26. Oktober 2012 sein.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Gratis-Newsletter
Bleiben Sie informiert

Egal ob Sie sich für IT-News, Tests, Business oder Sicherheit interessieren: Mit den PC-WELT Newslettern sind Sie stets bestens informiert. Jetzt mit mehr Komfort. zur Bestellung

1552344
Content Management by InterRed