168354

Ex-Telekom-Chef wird Heuschrecke

12.11.2007 | 11:44 Uhr |

Der vor einem Jahr ausgeschiedene Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Kai-Uwe Ricke, unterstützt künftig mittelständische Unternehmen mit Kapital.

Der 45-jährige Spitzenmanager Ricke übernimmt die Leitung der neu gegründeten German Private Equity Partners AG, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ). Die im Schweizer Steuerparadies Baar (Kanton Zug) ansässige Beteiligungsgesellschaft hat Unternehmen mit 50 bis 500 Millionen Euro Jahresumsatz im Visier, die laut Mitgesellschafter und ehemaligem Investment-Banker Hartmut Jung ihr Business-Konzept bereits unter Beweis gestellt hätten. German Private Equity Partners wolle ihnen dabei helfen, künftiges Wachstum zu finanzieren, ihr Nachfolgeproblem zu lösen oder den Börsengang zu ermöglichen. Außer Beteiligungskapital aus einem in Luxemburg aufgesetzten Fonds stehen den Firmen dem FAZ-Bericht zufolge aber auch Management-Kapazitäten zur Verfügung.

Neben Ricke und Jung, die sich aus Studienzeiten kennen, sind noch der Banker und Vermögensverwalter Michael Gotthelf sowie Jens Reidel von der britischen Beteiligungsgesellschaft BC Partners von der Partie. Ricke sucht dabei nach Kandidaten und schlägt sie dem Fonds, in dessen Verwaltungsrat Präsident Reidel, Jung und Gotthelf sitzen, zur Entscheidung vor. (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
168354