41102

Kabel Deutschland will Umstieg auf Digital-TV vorantreiben

06.04.2004 | 08:55 Uhr |

Mehr als jeder zweite TV-Zuschauer in Deutschland empfängt das Fernsehprogramm über das Kabel. Und wie zu den alten Monopol-Zeiten der Deutschen Telekom befindet sich das Kabelnetz wieder in einer Hand. Doch im Gegensatz zur Telekom, die jahrelang keinen Pfennig mehr in den Ausbau der Netze steckte, will Kabel Deutschland wieder investieren und dem Umstieg zum digitalen Fernsehen in Deutschland vorantreiben.

Mehr als jeder zweite TV-Zuschauer in Deutschland empfängt das Fernsehprogramm über das Kabel. Und wie zu den alten Monopol-Zeiten der Deutschen Telekom befindet sich das Kabelnetz wieder in einer Hand. Die Übernahme der privaten Kabel-TV-Anbieter aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg durch die Kabel Deutschland GmbH (KDG) erscheint manchen Beobachtern deshalb als Schritt "zurück in die Zukunft". Doch im Gegensatz zur Telekom, die jahrelang keinen Pfennig mehr in den Ausbau der Netze steckte, will die KDG wieder investieren und dem Umstieg zum digitalen Fernsehen in Deutschland vorantreiben.

Fast zeitgleich zum Kauf der Kabelgesellschaften ish, iesy und Kabel Baden-Württemberg startete am 2. April Kabel Deutschland ein eigenes Digitalangebot. Christof Wahl, Vertriebs- und Technikchef von KDG, wählte im Vorfeld des Starts einen historischen Vergleich: "Seit der Umstellung von Schwarz-weiß auf Farbe hat der Fernsehzuschauer keine echte Innovation mehr erlebt." Bis zu 120 TV-Programme sollen die knapp 18 Millionen Haushalte in Deutschland mit Kabelanschluss empfangen können, darunter auch Spartensender wie Fashion TV, Motors TV oder Planet. Diese Zahl liegt zwar deutlich unter den über 1000 Kanälen, die via Satellit in die Wohnzimmer transportiert werden können. Doch für die meisten Haushalte sind 120 Sender schon mehr als genug.

Mit den öffentlich-rechtlichen Sendern hat Kabel Deutschland inzwischen eine Vereinbarung getroffen, dass ARD, ZDF, die Dritten sowie die Digital-Ableger von 1MuXx bis zum ZDF Theaterkanal digital über die KDG-Netze transportiert werden. "Die Öffentlich-Rechtlichen wollten eigentlich verhindern, dass im Kabel-TV-Netz eine Box mit Grundverschlüsselung eingesetzt wird", sagt Kabel-TV-Experte Werner Lauff. "ARD und ZDF wollten nicht den Weg für das Bezahlfernsehen ebnen. Doch das haben sie nicht geschafft."

0 Kommentare zu diesem Artikel
41102