133082

Kabel-Bruch legt Internet lahm

10.03.2001 | 13:17 Uhr |

Ein neuer Bruch eines Unterseekabels vor der südchinesischen Küste hat das Internet in China wieder lahm gelegt. Fischerboote sollen den Schaden verursacht haben.

Ein neuer Bruch eines Unterseekabels vor der südchinesischen Küste hat das Internet in China wieder lahm gelegt. Fischerboote sollen den Schaden verursacht haben. Die Kabelstation auf der Insel Chongming nahe Schanghai bestätigte den Schaden.

Erst vor vier Wochen war ein ähnlicher Schaden entstanden. Der neue Bruch passierte nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Freitagabend 123 Kilometer südlich von Schanghai und 108 Kilometer vor der Küste. Es dauert etwa zwei Wochen, um das Kabel zu reparieren, doch seien die gleichen Ausweichmöglichkeiten wie zuletzt bei dem Schaden am 9. Februar benutzt worden.

Während Internetbenutzer immer noch keinen oder nur stark stockenden Zugang auf verschiedene Seiten hatten, zitierte Xinhua am Samstagmittag die chinesische Telekommunikationsgesellschaft, der Dienst sei "komplett wieder hergestellt". (PC-WELT, 10.03.2001, pk)

Internetchaos in China (PC-WELT Online, 09.02.2001)

China schützt geistiges Eigentum (PC-WELT Online, 05.12.2000)

China baut Zensurmaßnahmen aus (PC-WELT Online, 07.11.2000)

China zensiert Internet (PC-WELT Online, 08.08.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
133082