51930

Neues Vista-Update erkennt Aktivierungs-Hacks

28.02.2008 | 11:28 Uhr |

Microsoft hat mit der Verbreitung eines Updates begonnen, dass feststellen kann, ob Windows Vista illegal genutzt wird. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich allerdings: Raubkopierer haben nichts zu befürchten.

Microsoft hat - wie vorab angekündigt - damit begonnen, ein Update auszuliefern, welches Manipulationen bei der Aktivierung von Windows Vista erkennt und diese ausschaltet. Das Update trägt den Namen "Update für Windows Update KB940510" und wird seitens Microsoft auf dieser Seite dokumentiert.

Angaben von Microsoft zufolge ist das Update in der Lage, Aktivierungsangriffe zu erkennen. Damit sind Tricks gemeint, mit denen die Produktaktivierung und die Lizensierung des Betriebssystems umgangen worden sind.

Im Grunde betrifft dieses Update zwei Zielgruppen: Einerseits die Vista-Anwender, die selbst manipuliert haben, um das Betriebssystem illegal zu nutzen. Andrerseits kann es aber auch sein, dass ein Anwender unwissentlich ein illegale Version des Betriebssystems erworben hat, beispielsweise beim Kauf eines neuen Rechners.

Letztendlich geht das Update von letzterem Fall aus: Also das ein Anwender unwissentlich Vista illegal nutzt. Das Update erkennt die Aktivierungsmanipulationen, schlägt Alarm, nennt die Art der Aktivierungsmanipulation und bietet dem Anwender die Möglichkeit an, eine legale Lizenz für das Betriebssystem zu erwerben. Der Anwender erhält außerdem Tipps, wie er die Aktivierungsmanipulation wieder vom System löschen kann.

Bei Anwendern, die Windows Vista legal verwenden, verhält sich das Update dagegen zurückhaltender: Es sucht nur nach Aktivierungsmanipulationen und beendet sich, wenn es nicht fündig wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51930