99422

Vista-Update sorgt für Probleme (Update: 22.2)

22.02.2008 | 12:35 Uhr |

Microsoft hat die Verbreitung des Updates KB 937287 gestoppt. Im Vorfeld hatten sich viele Anwender über Probleme in Verbindung mit diesem Update beschwert.

Update 22.1: Microsoft hat mittlerweile einen neuen Knowledge-Base-Eintrag ( KB949358 ) veröffentlicht, in dem Anwender, die von dem Problem mit dem Vista-Update KB937287 betroffen sind, drei Lösungsmöglichkeiten angeboten werden.

Vor einigen Tagen hatte Microsoft damit begonnen, einige Updates für Windows Vista auszuliefern, die Anwender installieren müssen, bevor das Mitte März erscheinende Service Pack 1 installiert werden kann. Zu den ersten beiden veröffentlichten Updates dieser Art gehört auch das Update KB937287 , das laut Angaben von Microsoft den "Servicing Stack" von Windows Vista aktualisieren soll.

Kaum hatte Microsoft mit der Verbreitung des Updates begonnen, gingen schon erste Klagen von Windows-Vista-Anwendern ein. Bei den Anwendern tauchte das Problem auf, dass die Installation des Updates nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte und das System kontinuierlich einen Reboot durchführte.

Dem offiziellen Vista-Blog ist zu entnehmen, dass Microsoft sich dazu entschieden hat, die weitere Verbreitung des Updates via Windows Update vorerst zu stoppen. Derzeit werde das Problem analysiert und das Update soll erst wieder verbreitet werden, wenn der Grund für die Probleme gefunden worden ist.

Laut Angaben von Microsoft soll nur eine sehr geringe Anzahl von Vista-Anwendern von den Problemen, die das Update verursacht, betroffen sein. Das Problem äußert sich dadurch, dass nach einem Neustart des Rechners auf dem Bildschirm "Konfiguriere Updates Schritt 3 von 3 -- 0%" angezeigt wird, anschließend das System neu gestartet wird, und dann erneut der Hinweis eingeblendet wird, das System neu startet und so weiter.

Die betroffenen Anwender können sich damit behelfen, Windows Vista mit der Installations-DVD zu starten und den letzten Wiederherstellungspunkt zu aktivieren. Alternativ kann Vista auch im sicheren Modus gestartet und dann die Systemwiederherstellung über den Aufruf von rstrui.exe gestartet werden. Dies setzt natürlich voraus, dass Wiederherstellungspunkte gesetzt wurden beziehungsweise die Systemwiederherstellung überhaupt genutzt wird.

Exakt das selbe Problem wurde bereits Mitte Dezember beobachtet, als Microsoft der Öffentlichkeit eine Vorabversion des SP1 für Windows Vista zum Testen gab. Auch hier meldeten sich vereinzelt Anwender, die darüber klagten, dass das System ständig neu starte. Auch hier war das Update KB937287 schuld, dass in der Vorabversion enthalten war.

0 Kommentare zu diesem Artikel
99422