167980

Zwei neue Einsteigerhandys von Sony Ericsson

Heute wurden nicht nur teure Multimedia-Handys von Sony Ericsson präsentiert, auch die Einsteiger-Fraktion wird mit zwei neuen Barrenhandys bedient. Deren Ausstattung beschränkt sich auf das Wesentliche. Immerhin verfügt das K330 über ein UKW-Radio und eine VGA-Kamera. Entscheidend ist der Preis: Das J132 geht bereits für 49 Euro über die Ladentheke, das K330 kostet nur 79 Euro.

Beim Lowend-Handy J132 hebt Sony Ericsson das robuste Gehäuse mit einer staubgeschützten Tastatur hervor. Auf dem K330 ist dagegen die Anwendung Health Mate vorinstalliert, die die verbrauchten Kalorien errechnen kann und einen Gesundheitsplan erstellt. Ansonsten gilt: wenig Ausstattung, wenig Gewicht. Beide Handys wiegen nur etwa 75 Gramm. Das K330 ist aber mit 12 Millimetern etwas dünner als das billigere J132 mit mehr als 15 Millimetern. Auch beim Display spürt man den Preisunterschied. Immerhin noch 1,7 Zoll Diagonale bei 128x160 Pixeln beim K330 stehen den 1,5 Zoll und 128x128 Pixeln des J132 gegenüber. Auf beiden Displays werden maximal 65.536 Farben dargestellt.

Während das J132 ausschließlich zum Telefonieren und Radio hören taugt, hat Sony Ericsson beim K330 eine VGA-Kamera zur Unterhaltung und Bluetooth zum Datenverkehr eingebaut. Bei der Akkulaufzeit hat das J132 die Nase vorn. Der Hersteller gibt die Sprechzeit mit 9 Stunden an (K330: 7 Stunden), die Standby-Zeit soll 450 Stunden (K330: 300 Stunden) betragen. Beide Handys funken lediglich in zwei GSM-Netzen. Entscheidend für den Kauf ist daher der Preis. Das J132 geht bereits für 49 Euro über die Ladentheke, das K330 kostet nur 79 Euro. Die Handys werden jeweils in zwei Farbkombinationen angeboten. Das K330 kommt im dritten Quartal auf den Markt, das J132 erscheint erst im vierten Quartal 2008.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
167980