215850

Zwei neue Knäckebrot-Smartphones vorgestellt

15.02.2010 | 13:29 Uhr |

Toshiba hat jetzt mit dem TG02 den Nachfolger seines Knäckebrot-Handys TG01 vorgestellt. Außerdem zeigte das Unternehmen das K02, das einen großen Touchscreen mit einer ausziehbaren Volltastatur kombiniert. 

Bei beiden Windows Phones (Windows Mobile 6.5) orientiert sich Toshiba an der ultraflachen Bauweise des TG01.

Das TG02 ist mit 9,9 Millimeter genauso dünn wie der Vorgänger. Trotz seines schlanken Design bietet es einen 4,1 Zoll großen, kapazitiven Touchscreen mit VGA-Auflösung (640x480 Pixel). Unter dem riesigen Bildschirm werkelt ein Snapdragon-Chipsatz von Qualcomm, dessen Hauptprozessor eine Taktrate von schnellen 1 Gigahertz hat.

Das Betriebssystem Windows Mobile 6.5 wird von einer Benutzeroberfläche verdeckt, die Toshiba selbst entwickelt hat. Dadurch beherrscht das TG02 unter anderem Gestensteuerung. Einkommende Anrufe können dadurch per Schütteln des Telefons angenommen werden. Zwischen geöffneten Anwendungen navigiert der Nutzer durch Neigen des Smartphone nach rechts oder links. Die komplette Steuerung gelingt mit einer Hand. Ein gutes Bild davon vermittelt unser Test des Vorgängers TG01, den man hier nachlesen kann.

Ergänzt wird das TG02 vom neuen K01, ein für das Mobile Messaging optimiertes Smartphone. Neben der seitlich ausziehbaren Volltastatur punktet es als erstes Toshiba-Gerät mit einem kapazitiven AMOLED-Touchscreen. Er bietet strahlendere Farben, höhere Kontraste, einen geringeren Energieverbrauch und kürzere Reaktionszeiten als herkömmliche LCDs. Genauso wie bei TG01 und und TG02 ist er 4,1 Zoll groß, die Auflösung beträgt 640x480 Pixel. Das K01 ist nur 12,9 Millimeter dünn und damit für ein Volltastatur-Handy außerordentlich schlank und handlich.

Benutzeroberfläche, Betriebssystem und Prozessorleistung sind bei TG02 und K01 identisch. Wann die beiden Modelle in Handel kommen, hat Toshiba nicht verraten. Das Unternehmen machte auch keine Angaben zur Akkulaufzeit. Aufgrund der kompakten Bauweise dürften beide Handys aber nicht länger als einen Tag durchhalten.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
215850