1940551

Jury korrigiert Fehler im Apple-Samsung-Urteil

06.05.2014 | 09:56 Uhr |

Eine Jury hatte Samsung erneut zur Zahlung eines hohen Schadensersatzes an Apple verurteilt. Das Urteil war allerdings fehlerhaft und musste nun am Montag korrigiert werden.

Im Patentstreit mit Samsung hatte Apple Ende letztere Woche einen neuen Sieg errungen. Die Jury eines US-Gerichts im Silicon Valley verurteilte Samsung zur Zahlung von 120 Millionen US-Dollar. Am Montag trafen sich die Mitglieder der Jury erneut, denn im Urteil hatte sich ein Fehler eingeschlichen, der korrigiert werden musste. Dabei wurde auch Apples Forderung nach einem höheren Schadensersatz abgeschmettert.

Im ursprünglichen Urteil hatte die Jury versäumt, Apple einen Schadensersatz zuzusprechen, der aufgrund eines Patentverstoßes bei einem Samsung-Produkt entstanden war. Das holte die Jury nun am Montag nach und sprach Apple für dieses übersehene Produkt einen Schadensersatz von 4 Millionen US-Dollar zu. An der Gesamtsumme, die Samsung an Apple zahlen muss, ändert sich aber nichts. Denn in den zwei Stunden, in denen sich die Jury traf, wurden die anderen Beträge so verändert, dass Samsung unterm Strich weiterhin insgesamt 120 Millionen US-Dollar an Apple zahlen muss.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1940551