131436

Junk-Mail-Filter für Hotmail

20.07.2001 | 09:32 Uhr |

Microsoft Networks (MSN) hat seinen kostenlosen Maildienst Hotmail überarbeitet und den Junk-Mail-Filter verbessert. Dieser basiert auf einer "back-end Technologie", die den Anwender besser vor unerwünschten Mails schützen soll. Zudem wurde die Bedienerführung neu gestaltet.

Microsoft Networks (MSN) hat seinen kostenlosen Maildienst Hotmail überarbeitet und den Junk-Mail-Filter verbessert. Dieser basiert auf einer "back-end Technologie", die den Anwender besser vor unerwünschten Mails schützen soll. MSN hat außerdem die Bedienerführung modifiziert: Das Layout orientiert sich jetzt am MSN Explorer.

Eingehende Mails werden gefiltert und die als Junk-Mail identifizierten Nachrichten im gleichnamigen Ordner abgelegt. Der Posteingang soll dadurch von unerwünschten Nachrichten weitgehend frei bleiben. Drei Schutzebenen stehen zur Auswahl: "Niedrig", "Hoch" und "Exklusiv". Bei den Stufen "Niedrig" und "Hoch" versucht der Junk-Mail-Filter "eindeutig gekennzeichnete Junk-Mails" zu identifizieren und im Junk-Mail-Ordner abzulegen.

Am interessantesten für Anwender dürfte die Einstellung "Exklusiv" sein. Diese Stufe leitet nur Mails in ihren Posteingang weiter, deren Absender-Adressen mit denen in Ihrem Adressbuch übereinstimmen. Alle anderen Mails werden in den Junk-Mail-Ordner geleitet. Dort kann Sie der Anwender entweder gleich entfernen oder auf die automatische Löschung warten, die alle 14-Tage startet.

Tipp von MSN: "Halten Sie Ihr Adressbuch auf dem neuesten Stand, damit nur die gewünschten Mails an Ihren Posteingang geleitet werden. Wenn Sie eine Mail-Nachricht an einen neuen Empfänger senden, werden Sie dazu aufgefordert, einen neuen Adressbucheintrag zu erstellen. Dadurch wird dieser Vorgang vereinfacht."

Hotmail erreicht 100 Millionen Nutzer (PC-WELT Online, 15.05.2001)

Hotmail: Spam-Gefahr! (PC-WELT Online, 06.03.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
131436