16.08.2012, 16:00

Benjamin Schischka

Julian Assange

Wikileaks-Gründer Assange bekommt Asyl in Ecuador

Wikileaks-Gründer Assange bekommt politisches Asyl

Ecuador gewährt Julian Assange politisches Asyl. Dem Wikileaks-Gründer droht nicht nur die Auslieferung nach Schweden.
Wie IDG News berichtet, hat Ecuador dem Wikileaks-Gründer Julian Assange politisches Asyl gewährt. Assange sollte nach Schweden ausgeliefert werden, wo er 2010 zwei Frauen sexuell belästigt und eine von ihnen vergewaltigt haben soll. Vor der Auslieferung hat sich Assange im Juni in die Botschaft von Ecuador in London geflüchtet. Weil aber die britische Regierung seine Ausreise nach Ecuador verweigert, muss Assange wohl in der Botschaft bleiben. Am Mittwoch hatte die Botschaft berichtet, dass England mit dem Eindringen in die Räume der Botschaft gedroht habe.
 
Ecuador habe Schweden angeboten, Assange in der Botschaft zu befragen. Doch das Angebot sei abgelehnt worden. Assanges Unterstützer befürchten, dass dem Angeklagten in Schweden mehrere Jahre hinter Gitter drohen. Außerdem könne er in die USA ausgeliefert werden. Und dort drohen dem Wikileaks-Gründer harte Strafen, weil die USA von vielen der Wikileaks-Enthüllungen betroffen sind.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1551901
Content Management by InterRed