Jugendschutz

Google erschwert die Suche nach Porno-Bildern

Donnerstag den 13.12.2012 um 19:06 Uhr

von Michael Söldner

© google.de
Google hat seinen SafeSearch-Filter angepasst und will damit die ungewollte Anzeige von pornografischen Bildern verhindern.
Mit SafeSearch bietet Google bereits ein System, mit dem sich jugendgefährdende Inhalte weitgehend aus den Suchergebnissen verbannen lassen. Heute wurde dieser Filter außerhalb von Deutschland auf die Bildersuche ausgeweitet und soll dort die ungewollte Anzeige von pornografischen Fotos verhindern.

Dabei stehen weiterhin drei Einstellungen zur Verfügung: moderat, strikt oder deaktiviert. Während sich Eltern über diese neue Funktion freuen dürften, regt sich bei erwachsenen Nutzern Widerstand. Zwar sehen nur wenige in den Filtermöglichkeiten eine Form der Zensur, trotzdem würden Nutzer dazu gezwungen, ihr Suchverhalten zu ändern bzw. in den Optionen nach entsprechenden Funktionen zu suchen.


Ein Firmensprecher von Google hat sich daher noch einmal zu den Einschränkungen geäußert. Man sehe die Filter nicht als Zensur. Vielmehr wolle man auch weiterhin alle Bilder zur Verfügung stellen, allerdings erst nach einem händischen Eingriff der Nutzer in die Filtereinstellungen. Generell würden jedoch auch künftig die relevantesten Bilder zuerst gelistet. Wer härtere Fotos sucht, müsste entsprechend auch seine Suchbegriffe anpassen.

Donnerstag den 13.12.2012 um 19:06 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1651053