Jugendschutz

Facebook will auch Kinder ins soziale Netzwerk lassen

Dienstag den 05.06.2012 um 06:28 Uhr

von Michael Söldner

© facebook.com
Facebook arbeitet an einer Technologie, mit der sich auch Kinder unter der Überwachung der Eltern sicher im sozialen Netzwerk bewegen können.
Auch nach dem Börsengang  sucht Facebook weiter nach Möglichkeiten, um seine Zielgruppe zu erweitern. Dabei hat das soziale Netzwerk nun Kinder unter 13 Jahren im Blick, die mit neuen Mechanismen sicher in die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung eingeführt werden sollen.

Ein Prototyp, mit dem Kinder unter elterlicher Kontrolle viele Features von Facebook nutzen können, existiert bereits. Dank einer Verbindung mit dem Konto der Erzieher können diese jederzeit kontrollieren, welche Freunde hinzugefügt und welche Anwendungen verwendet werden dürfen. Nutzt der Nachwuchs hingegen Bezahl-Apps, so wird der fällige Betrag vom Konto der Eltern abgebucht.



Noch ist Facebook offiziell nicht für Kinder unter 13 Jahren gedacht. Das Interesse der nachwachsenden Generation am sozialen Netzwerk ist jedoch sehr groß. Doch auch die Angst der Eltern vor Belästigung und fehlender Kontrolle ist stark ausgeprägt. Sollte Facebook jedoch wirklich nachvollziehbare und individuell einstellbare Accounts für Kinder anbieten, die von den Eltern in allen Bereichen beschränkt und kontrolliert werden können, so ließe sich die Zielgruppe des Netzwerks mit diesem Schritt beträchtlich erweitern.

Dienstag den 05.06.2012 um 06:28 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • kalweit 09:40 | 05.06.2012

    Zitat: TomBy
    das unsere Jugendwächter den Schwachsinn Verbieten


    Da sind einfach die Eltern in der Pflicht und nicht der Staat.

    Antwort schreiben
  • TomBy 08:49 | 05.06.2012

    Jugendschutz

    Da kann man nur hoffen das unsere Jugendwächter den Schwachsinn Verbieten ! Denn so Wächst die Nächste Generation von Bewegungs faulen Übergewichtigen und Verdummten heran ....:sorry:

    Antwort schreiben
1485187