1298147

Jugendliche sind wichtigste Zielgruppe der Netzbetreiber

04.04.2006 | 17:36 Uhr |

Wie aus einer aktuell veröffentlichten Studie der Rundfunk und Telekom Regulierungsgesellschaft mbH hervorgeht, wird das Geschäft mit der Mobiltelefonie in Österreich vor allem mir der jungen Generation zwischen 14 und 29 Jahren gemacht. Knapp 98 Prozent dieser Zielgruppe verfügen bereits über ein Handy, die Hälfte davon nutzt inzwischen ausschließlich den Weg über das Mobiltelefon zur Telekommunikation.



Im Vergleich dazu verfügen 56 Prozent der Österreicher ab 62 Jahren ausschließlich über einen Festnetzanschluss und lediglich 44 Prozent telefonieren auch mit dem Handy. Insgesamt liegt die Penetrationsrate für Mobilfunk in Österreich bei 80 Prozent, 54 Prozent der Bevölkerung besitzen sowohl ein Handy als auch einen Festnetzanschluss. Während sich in der jüngsten befragten Zielgruppe nur zwei Prozent mit einem Festnetztelefon zufrieden geben, findet diese Art der Telekommunikation bei der älteren Generation noch immer guten Anklang.


Dass die Handynutzung gerade bei Jugendlichen so weit verbreitet ist, habe ganz konkrete Gründe, erklärt Michaela Egger, Leiterin External Communications bei Mobilkom Austria. "Für Jugendliche ist das Handy ein Alltagsbegleiter geworden. SMS sind zum Beispiel so beliebt, weil der Spaßfaktor groß ist, es sich um keine unmittelbare Kommunikation handelt und es leichter ist etwas 'Peinliches' zu sagen ohne dem anderen direkt gegenüber zu stehen". Das Handy biete den jungen Nutzern auch die Möglichkeit sich gegenüber der älteren Generation abzugrenzen.

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1298147