2025213

Jolla erweitert Crowd-Funding-Kampagne für sein Tablet

28.11.2014 | 17:24 Uhr |

Aufgrund des Erfolgs der Indiegogo-Kampagne hat Jolla sein schwarmfinanziertes Tablet um zusätzliche Spendenziele erweitert.

Das finnische Unternehmen Jolla tritt mit seinem Open-Source-Betriebssystem Sailfish OS Nokias MeeGo-Erbe an – mit Erfolg. Erst Anfang der Woche startete Jolla eine Spendenkampagne für das „weltweit erste schwarmfinanzierte Tablet“ über die Crowd-Funding-Plattform indiegogo . In etwas mehr als einem Tag wurde das Spendenziel in Höhe von einer Million US-Dollar erreicht.

Begeistert vom Erfolg des Projekts haben die Macher die indiegogo-Kampagne nun um so genannte Stretch-Goals erweitert. Dabei handelt es sich um zusätzliche Features, die in das Jolla-Tablet integriert werden sollen, wenn weitere Spenden-Ziele erreicht werden. Kommt eine Summe von 1,5 Millionen US-Dollar zusammen, spendiert Jolla der Hardware Support für microSDHC-Karten bis 128 GB. In der ursprünglichen Ausführung war in der Hardware nur der Einsatz entsprechender Karten bis zu 32 GB möglich.

Das zweite Ziel liegt bei 1,75 Millionen US-Dollar. Hierfür wollen die Entwickler das Tablet mit einem Split-Screen-Modus ausstatten. Nutzer können so zwei Apps nebeneinander anzeigen. Bei Erfolg wird das Feature per Software-Update im dritten Quartal 2015 veröffentlicht.

Jolla-Tablet soll es mit Googles Android aufnehmen

Das dritte und letzte Spendenziel wird umgesetzt, wenn über indiegogo 2,5 Millionen US-Dollar gesammelt werden. Dann können Vorbesteller ihr Tablet für einen Aufpreis von 30 US-Dollar von einer Wi-Fi-Only-Version in eine 3.5G+Wi-Fi-Fassung upgraden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2025213