90450

Microsoft stellt sicheren Kinder-Messenger vor

11.02.2009 | 13:33 Uhr |

Notfall-Button, Johanniter-Hotline und bewusster Verzicht auf Webcam-Unterstützung sollen Sprösslinge beim Chatten schützen. Microsoft entwickelt einen Kinder-Messenger auf Basis des Windows Live Messengers.

Auf dem Safer Internet Day 2009 hat Microsoft eine noch unfertige Variante des Windows Live Messengers, speziell für Kinder, vorgestellt. Der Kinder-Messenger erfülle die Vorgaben von jugendschutz.net und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM).

Durch das Freischalten neuer Kontakte durch die Eltern und das automatische Weiterleiten problematischer Unterhaltungen via Email an diese, soll die Sicherheit stark erhöht werden. Außerdem können sich die jungen Chatter über das Tool direkt an eine Beratungshotline der Johanniter-Unfall-Hilfe wenden. Zum Schutz der Kinder werden Bildübertragung und Webcam nicht unterstützt.

Die finale Version will Microsoft im März auf der CeBIT präsentieren. Der Messenger soll kostenlos sein und sich vor allem an 6-12-Jährige richten. Integriert werden das Portal „Frag Finn“ und die Suchmaschine „Blinde Kuh“ sein. Auch die Werbung soll kindgerecht sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
90450