149298

Perfekt per Mail und per Online-Formular bewerben

06.04.2009 | 17:05 Uhr |

Nur wer die Besonderheiten der Bewerbung per E-Mail und der standardisierten Online-Bewerbung kennt und berücksichtigt, fällt nicht durch das automatische Selektionsraster. Die PC-WELT sagt, worauf Sie bei einer Bewerbung per Mail und bei einer Online-Bewerbung via Webformular achten müssen.

Nichts ist bequemer, einfacher und schneller als sich auf einen Job per Mail zu bewerben. Damit die digitale Bewerbungsmappe aber nicht sofort im virtuellen Mülleimer des Personalchefs landet, müssen Sie etliche Punkte beachten. Wir sagen Ihnen, welche das sind und geben Ihnen eine Punkt-für-Punkt-Checkliste von Stepstone zur Hand.

Die Bewerbung per Mail bietet viele Vorteile: Sie sparen sich teuere Bewerbungsmappen und die Portokosten. Sie müssen nicht ständig Zeugnisse kopieren und müssen beim Zusammenstellen Ihrer Bewerbungsunterlagen nicht davor zittern, dass Sie noch im letzten Moment Kaffee über Ihre Ausdrucke schütten oder das Anschreiben mit einem Eselsohr verunstalten. Doch folgende Hinwiese des Karriere-Portals Stepstone sollten Sie bei Ihrer Bewerbung per Mail unbedingt beachten:

Zunächst einmal müssen Sie vorab klären, ob das von Ihnen ins Visier genommene Unternehmen überhaupt eine Bewerbung via Mail akzeptiert. Vorsicht: Viele große Firmen wie Lufthansa, Deutsche Post, Thyssen oder Siemens akzeptieren zwar gerne eine papierlose Bewerbung, wünschen diese aber nicht per Mail, sondern indem Sie deren standardisierte Online-Formulare nutzen – worauf Sie dabei achten müssen, lesen Sie auf der letzten Seite dieses Artikels.

Somit ist die oberste Regel für Ihre erfolgreiche Mail-Bewerbung klar: Versenden Sie diese nur, wenn Sie sicher sind, dass das Unternehmen E-Mails akzeptiert. Das wird bei ausgeschriebenen Stellen sehr viel häufiger der Fall sein als bei Initiativbewerbungen.

Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Bewerbung per Mail erwünscht ist, dann sind Sie bereit für Schritt 2: Ihr Anschreiben und Ihre übrigen Unterlagen, wie beispielsweise den Lebenslauf, zusammenstellen. Auch hier ist äußerte Vorsicht angesagt: Laut einer StepStone-Umfrage bemängeln 45 Prozent der Unternehmen die geringe Sorgfalt, mit der Mail-Bewerbungen erstellt werden. Die Personaler bemängeln, dass die Mails beziehungsweise deren Attachments zu groß sind, zu schlecht formatiert und die Informationen schlampig zusammengestellt sind.

Wichtig: Verwenden Sie für Ihre Mails und die daran angehängten Dateien keine unüblichen Formate. Am sichersten gehen Sie, wenn Sie Ihre Anschreiben, Lebensläufe und so weiter als RTF oder noch besser als PDF versenden. Das Docx-Format des Microsoft-Office 2007 sollten Sie dagegen besser meiden. Alle Anhänge sollten zusammen 1 - 2 MB nicht überschreiten. Benennen Sie Ihre Anhänge zudem sorgfältig und aussagekräftig. Sollten Sie Zeugnisse oder Bilder einscannen, achten Sie auf eine gute Qualität. Schief eingescannte Bilder, fehlende Seiten, falsche Reihenfolge, Dateien, die "auf dem Kopf" stehen oder Dokumente, die kaum noch lesbar sind, beenden häufig frühzeitig Ihre Bewerbung.

Für die Mail-Bewerbung hat sich die Form der Kurzbewerbung durchgesetzt. Wenn nicht anders in der Stellenausschreibung angefordert, dann versenden Sie keine Zeugnisse oder Arbeitsproben. Diese können bei Bedarf nachgereicht werden. Ihre Bewerbung sollte ein Anschreiben und einen Lebenslauf enthalten. Ein Bild sollten Sie in das Lebenslaufdokument integrieren und nicht separat anhängen. Das Anschreiben kann in die Mail integriert sein oder als separater Anhang beigefügt werden.

Das Wort "Bewerbung" als Betreff Ihrer Anzeige ist weder kreativ noch hilfreich. Benennen Sie bereits im Betreff eindeutig, auf welche Position Sie sich bewerben bzw. für welchen Unternehmensbereich Sie sich interessieren. Von Vorteil ist es außerdem, wenn Ihre Mailadresse einigermaßen verständlich und seriös ist, Donald_aus_entenhausen eignet sich eher weniger als Absenderadresse. Kleiner Tipp am Rande: Werfen Sie täglich einen Blick in den Eingangsordner Ihres Mailaccounts, damit Sie schnellstmöglich auf die Antwort des Unternehmens reagieren und beispielsweise gewünschte Unterlagen nachreichen können.

Adressat
Vergewissern Sie sich, dass Ihre Mail die richtige Person im Unternehmen erreicht. Verwenden Sie ausschließlich die im Stellenangebot angegebene Mail-Adresse und keine allgemeinen Firmenadressen. Bei Initiativbewerbungen sollten Sie sich vorab telefonisch oder auf der Firmen-Homepage nach der richtigen eMail erkundigen. Viele Personaler mögen keine Lesebestätigung, also fordern Sie auch keine an. Wenn Sie sich über den Status Ihrer Bewerbung informieren möchten, dann greifen Sie besser zum Telefon.

Anschreiben
Ihre Bewerbung per eMail ersetzt die klassische Bewerbungsmappe. Legen Sie also die gleiche Sorgfalt bei der Erstellung an den Tag. Überprüfen Sie Ihr Anschreiben (und die Anhänge) auf Tipp- und Rechtschreibfehler. Beachten Sie unbedingt die Groß- und Kleinschreibung und vermeiden Sie Umgangssprache und unnötige Abkürzungen. Verwenden Sie einen lesbaren Schrifttypen.

Sie können Ihr Anschreiben direkt in die eMail setzen oder als Anhang beifügen. Auf jeden Fall muss es auch eine Anrede und eine abschließende Grußformel enthalten – keinesfalls sollten Sie das Anschreiben mit einem flapsigen "Hallo" beginnen. Versenden Sie Ihr Anschreiben als Anhang, dann formatieren Sie es wie einen Brief, also mit Anschrift, Absender und Datum.

Für den Inhalt des Anschreibens gelten die üblichen Bewerbungstipps: Beziehen Sie sich präzise auf das Stellenprofil, wiederholen Sie nicht unnötig Angaben aus dem Lebenslauf, stellen Sie Ihre persönlichen Stärken prägnant dar

.

0 Kommentare zu diesem Artikel
149298