148422

Die richtige Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

18.02.2009 | 16:41 Uhr |

Wenn Sie als Bewerber die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten, dann haben Sie bereits eine große Hürde genommen, nur rund zehn Prozent aller Bewerber schaffen das. Nun heißt es, sich gewissenhaft auf das Gespräch vor zu bereiten.

Gute Vorbereitung ist nicht nur für Berufseinsteiger, sondern auch für berufserfahrene Bewerber wichtig. Denn im Vorstellungsgespräch will der Personaler wissen, ob neben dem Fachwissen auch andere Kriterien erfüllt werden, beispielsweise ob der Bewerber ins Team passt, welche sozialen Kompetenzen er mitbringt und vor allem, wie gut er sich auf das Unternehmen und die avisierte Stelle vorbereitet hat. Das Online-Stelleportal Stepstone gibt wichtige Ratschläge, wie man sich auf das Bewerbungsgespräch richtig vorbereitet.

Bei der unmittelbaren Vorbereitung auf das Gespräch sollten Sie darauf achten:

* Wissen Sie, was Sie anziehen möchten? Ist alles sauber und gebügelt?

* Haben Sie eine Kopie Ihres Bewerbungsschreibens und Lebenslaufs sowie das Einladungsschreiben und evtl. weitere Unterlagen (Zeugnisse, Referenzen u.a.) eingepackt

* Kennen Sie den Weg zum Unternehmen und wissen Sie, wie lange Sie für die Anfahrt benötigen, ohne in Zeitnot zu geraten (Berufsverkehr berücksichtigen).

* Wurde in der Einladung der Ansprechpartner genannt? Haben Sie sich diesen Namen gemerkt?

Das Vorstellungsgespräch muss keineswegs ein Vier-Augen-Treffen sein. Es kann auch im Rahmen eines Assessment Centers erfolgen oder darin bestehen, dass der Bewerber spontane Arbeitsproben geben muss. Das Bewerbungsgespräch kann auch als ein so genanntes Stressinterview gestaltet sein – dann heißt es Nerven bewahren.

Nicht nur das Unternehmen darf Fragen stellen, auch der Bewerber sollte die ausgeschriebene Stelle und seinen potenziellen künftigen Arbeitgeber genau hinterfragen. Schließlich will man ja im Regelfall einige Jahre mit dem neuen Job zufrieden sein. Beobachten Sie deshalb das Umfeld und Ihre Gesprächspartner genau. Wie gehen die Kollegen miteinander um? Welchen Eindruck haben Sie von den Arbeitsplätzen? Machen die Mitarbeiter, die Ihnen begegnen einen zufriedenen Eindruck?

Informieren Sie sich vorab möglichst genau über das Unternehmen. Hierzu einige Anregungen:

* Welches sind die Firmenstandorte, gibt es Mutter- oder Tochterfirmen?

* Wie sieht die Produktpalette aus?

* Wie ist die derzeitige Marktposition und wie hat sie sich entwickelt?

* Wer sind die Konkurrenten des Unternehmens? Wie steht das Unternehmen wirtschaftlich da? Wurden Mitarbeiter entlassen?

* Wie ist das Image der Firma?

Auf der nächsten Seiten erfahren Sie, wie der Einstieg in das Bewerbungsgespräch gelingt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
148422