79048

Jobo Giga Vu Pro: Multimedia für unterwegs

26.11.2004 | 12:30 Uhr |

Ab der Kalenderwoche 50 sind sie verfügbar, die mobilen 40- und 60-GB-Festplatten Jobo Giga Vu Pro mit MP3-Player und 3,8-Zoll-Display zum Abspielen von Videos.

Ab der Kalenderwoche 50 sind sie verfügbar, die mobilen 40- und 60-GB-Festplatten Jobo Giga Vu Pro mit MP3-Player und 3,8-Zoll-Display zum Abspielen von Videos. Einen Prototyp zeigte die Jobo AG bereits auf der Photokina 2004 im September/Oktober. Bis jetzt ließen sich die Gummersbacher aber Zeit für den Feinschliff.

Die GIGA-Vu-Pro-Serie adressiert insbesondere Fotografen, die ihre Bilder sofort vor Ort von der Speicherkarte ihrer Kamera auf Festplatte schaffen möchten. Die Geräte besitzen dazu einen CF-I/II- und Microdrive-Kartenslot. Während der Übertragung gleichen sie die Daten von Speicherkarte und Festplatte ab. Wer Angst vor unzulässiger Nutzung seiner Fotos hat, kann sie auf Wunsch mit einem Copyright-Vermerk versehen.

Generell kommen die Giga Vu Pros mit den Audio- und Videoformaten MP3, MPEG 1, 2 und 4 sowie DivX 3, 4 und 5 zurecht. Im Lieferumfang ist ein Videokabel enthalten, mit dem Sie die Kleinen am Fernseher anschließen können.

Die Geräte besitzen ein Touchscreen, über das der Anwender alle Funktionen schnell ansteuern kann. So lässt sich beispielsweise unkompliziert ein Backup erstellen – entweder auf der PC-Festplatte oder in einem Backup-Ordner auf der Giga Vu Pro. Die Verbindung zum PC erfolgt via USB 2.0. Auch das Formatieren funktioniert sowohl über den PC als auch über das Giga-Vu-Pro-Menü.

Die Giga-Vu-Pro-Serie unterstützt außerdem das herstellerübergreifende Direktdruckverfahren Pictbride . Sie können die mobile Festplatte also an Pictbridge-fähige Drucker anschließen und Fotos ohne Umweg über den PC ausdrucken. Die erste Gerätegeneration kommt allerdings nur mit wenigen Pictbridge-Druckern zurecht. Im Januar soll aber ein Firmware-Update folgen, mit dem sich die Pictbridge-Unterstützung erweitern lässt. Nach dem Update können Sie übrigens auch das englischsprachige etwa durch ein deutsches, französisches oder italienisches Menü ersetzen.

Der Preis wird bei 549 (40 GB) beziehungsweise 600 Euro (60 GB) liegen. Weitere Informationen finden Sie hier .

0 Kommentare zu diesem Artikel
79048