2208743

Job-Angebot: Trainer für Pokémon-Go-Spieler – inklusive 4 Wochen Kalifornien

14.07.2016 | 10:52 Uhr |

Sie spielen begeistert Pokémon Go, sprechen richtig gut Englisch und wollen gratis für vier Wochen nach Kalifornien? Dann bewerben Sie sich als Trainer für Pokémon Go-Spieler.

Das Pokémon-Go-Fieber grassiert weltweit, seit gestern gibt es auch für deutsche Spieler die offiziellen Apps für iOS und Android. Falls Sie also Menschen scheinbar ziellos und mit starrem Blick auf ihr Smartphone durch die Gegend rennen sehen – das sind alles Opfer des Pokémon-Go-Fiebers.

Erste Stellenanzeige für Pokémon-Go-Trainer 

Sie sind von dem Pokémon-Go-Virus befallen und wollen damit Geld verdienen? Dann bewerben Sie sich doch als Pokémon-Go-Trainer. Kein Witz!

Das Kölner Unternehmen Maple Apps GmbH entwickelt eine Chat-App namens Gosu. Die Gosu-Chat-App ist grundsätzlich keine(!) spezielle App für Pokémon Go, allerdings versuchen die Kölner App-Entwickler auf den Pokémon-Go-Zug aufzuspringen und bringen dafür ihre Chat-App ins Spiel. Damit sollen Pokémon-Go-Spieler während des Spiels miteinander chatten können.

Die Job-Voraussetzungen

In der Stellenanzeige sucht Maple Apps einen Pokémon-Go-Spieler, der andere Pokémon-Spieler trainieren, ihnen helfen und eine Community rund um das Spiel aufbauen und pflegen soll. Zu den Einstellungsvoraussetzungen zählen unter anderem „außergewöhnlich gute Englischkenntnisse“ - EU-Kommissar Günther Oettinger, der gerade versucht, die wichtige Netzneutralität aufzuweichen, dürfte damit als potenzieller Bewerber schon mal ausscheiden - und gute Kommunikationsfähigkeiten. Idealerweise soll der Bewerber ein Nerd sein – Fertig-Pizza aus der Tiefkühltruhe als Grundnahrungsmittel und lange Haare sind also keine Einstellungshindernisse. Ganz wichtig ist umfassendes Pokémon Fach- und Detailwissen. Der Bewerber soll zudem einen höheren Pokémon-Go-Level als die Mitarbeiter des Kölner Startups haben. Aha.

Diese Aufgaben warten auf den Bewerber:

* Pokémon-Spieler auf der ganzen Welt trainieren
* Das Wissen über Pokémon erweitern und an die Community weitergeben
* Moderation  & Community Management
* Erarbeitung von Social Media Konzepten

Wer den Job bekommt, darf sich zudem vier Wochen in Kalifornien zur Weiterbildung aufhalten.

Die Stellenanzeige finden Sie hier. Einen nicht ganz unwichtigen Aspekt haben wir in der Stellenbeschreibung jedoch vermisst: Die Höhe des Gehalts…

Werbe-Gag für Startup

Die Stellenanzeige liest sich in erster Linie wie ein Werbe-Gag für Maple Apps. Das Kölner Startup (das sich laut eigener Angaben gerade im Silicon Valley.aufhält) versucht den Hype um Pokémon Go auszunutzen, um bekannter zu werden. Aber wer ohnehin gerne Pokémon Go spielt, gut Englisch sprechen kann und mal für vier Wochen nach Kalifornien möchte, für den ist der Job vielleicht spannend.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2208743