212936

Opera 10.50 Beta - massig Neuerungen und Verbesserungen

11.02.2010 | 10:21 Uhr |

Opera Software hat Opera 10.50 Beta zum Testen freigegeben. Die neue Version hat viele Neuerungen und Verbesserungen an Bord.

Update 11:00 Uhr: Wir haben mittlerweile die Geschwindigkeit von Opera 10.50 Beta getestet. Das Ergebnis: Opera 10.50 Beta darf sich tatsächlich mit dem Titel "schnellster Browser" schmücken.

Die erste Beta von Opera 10.50 steht zum Testen bereit. Die norwegischen Entwickler von Opera Software haben sich ein großes Ziel gesetzt: Opera 10.50 soll der schnellste Browser aller Zeiten werden.

Opera 10.50 Beta hat nicht nur zusätzliche Features spendiert bekommen, sondern unterstützt nunmehr noch mehr Webstandards. Unter der Haube arbeitet ein neue Javascript-Engine und die neue Grafikbibliothek Vega. Hinzu kommt Opera Turbo, dass das Surfen in begrenzten Netzen spürbar beschleunigen soll.

Die neue Javascript-Engine trägt den Namen Carakan und führt Webanwendungen laut Angaben der Entwickler schneller und gleichmäßiger aus. Bis zu acht Mal schneller soll die neue Javascript-Engine im Vergleich zur Javascript-Engine Futhark sein, die bisher bei Opera zum Einsatz kam.

Die neue Grafikbibliothek Vega ist für die Darstellung der Oberfläche von Opera 10.50 Beta zuständig. "Sie ermöglicht den schnellen und gleichmäßigen grafischen Aufbau vom Wechsel zwischen Tabs bis zur Animation auf Websites", verspricht Opera Software.

Die weiteren Verbesserungen und Neuerungen:

* Ein schnellerer, schlankerer Look

Das neue Opera Menü unter Windows ersetzt die Menüleiste und bietet einen rundum erneuerten Anblick - so etwa mit Speed Dial, Effekten bei visuellen Tabs und mehr.

* Anonyme Tabs und Fenster

Opera 10.5 besitzt eine Funktion für privates Surfen. Ähnlich wie bei Internet Explorer 8, Firefox 3.5, Chrome /& Co. hinterlässt man in diesem Modus keinerlei Spuren beim Surfen im Internet. Eine Besonderheit von Opera 10.5: Es ist möglich, anonyme Tabs und Fenster anzulegen.

* Kluges Adressfeld und kluges Suchen

Anwender können ihre Lieblingssuchmaschine nunmehr direkt vom Adressfeld aus verwenden. Das neue Adressfeld zeigt außerdem den Seitenverlauf, die Favoriten und aktuelle Inhalte von bereits besuchten Websites an.

* Integration in Windows 7/Vista

Opera 10.5 Beta unterstützt den Aero Glass Effekt von Windows 7 bzw. Windows Vista. Ebenfalls unterstützt werden die Windows-7-Funktionen Aero Peek und Jump-Lists. Außerdem wurde unter Windows die Menüleiste des Browsers überarbeitet.

* Widgets werden eigenständig

Eine neue Plattform erlaubt es den Opera Widgets vom Browser auf Desktop zu wechseln. Jedes Widget kann so als eigenständiger Prozess gestartet werden und verhält sich browserunabhängig wie eine selbständige Anwendung.

* Unterstützung neuer Standards:

Die neue Opera Presto 2.5 Engine in Opera 10.5 Beta bietet erweiterte Unterstützung von HTML5, volle Unterstützung von CSS 2.1 und das meiste des neuen CSS3.

Opera 10.50 Beta steht vorerst für Windows zum Testen bereit. Die Fassungen für Linux und MacOS X sollen demnächst folgen.

Download: Opera 10.50 Beta

.

0 Kommentare zu diesem Artikel
212936