16540

Jetzt gibt der PC was auf die Nase

27.10.2000 | 16:21 Uhr |

Wie riecht Yahoo? Wie riechen die Siedler in Siedler IV? Riecht die Site von McDonalds nach Big Mac? Lauter Fragen, die uns demnächst die kalifornischen Firma DigiScents beantworten wird. Das Unternehmen entwickelt ein Verfahren um Gerüche zu digitalisieren, die sich dann als Datenpakete verschicken lassen. Der Zielcomputer entpackt die Signale und verwandelt sie mit Hilfe eines speziellen Gerätes wieder in Düfte.

Es klingt wie ein verfrühter April-Scherz, ist aber keiner: Nachdem die Marketing-Maschinerie von DigiScents schon seit Monaten Düfte aus dem PC verspricht, hat die kalifornische Firma nun ein Produkt auf der "Internet World" in New York vorgestellt.

Herzstück der Anlage von DigiScents ist "iSmell", ein Zusatzgerät zum PC in der Größe einer Lautsprecher-Box. "iSmell" kann entweder am seriellen Port oder an der USB-Schnittstelle des Rechners angeschlossen werden. Von da an nebelt "iSmell" den Computerbenutzer mit synthetischen Düften ein.

Ungeahnte Möglichkeiten tun sich von jetzt an auf. So können Sie beispielsweise eine Liebesmail mit Rosenduft veredeln. Oder Ihr Abenteuer-Spiel führt Sie durch blühende Landschaften mit Frühlingsdüften. Bei einem Action-Spiel in der Kanalisation lassen sich aber - Gott sei Dank - die Gerüche per Tastendruck abschalten.

"iSmell" ist in der Lage, mehrere tausend verschiedene Gerüche zu erzeugen. Noch existieren erst einige Prototypen. Aber schon nächstes Jahr soll das "dufte" Gerät zum Preis eines Druckers auf den Markt kommen. Mehr als 3000 Software-Entwickler seien bei DigiScents angemeldet, um Produkte dafür zu entwickeln. (PC-WELT, 27.10.2000, pk)

Infos über "iSmell"

Schokoduft beim Online-Shopping (PC-WELT Online, 3.5.2000)

Düfte am PC selbst erzeugen (PC-WELT Online, 14.10.1999)

0 Kommentare zu diesem Artikel
16540