9478

Jedes zweite Pop-up wird geblockt

04.01.2005 | 17:28 Uhr |

Pop-up-Blocker sind spätestens seit dem SP2 für Windows XP schwer im Trend.

Die meisten Surfer sind genervt von Werbe-Pop-ups. Doch die wenigsten tun etwas dagegen. So war es zumindest bisher.

Eine neue Studie von Adtech zeigt nun, dass inzwischen schon jedes zweite Pop-up ausgefiltert wird. Ein Grund dafür dürfte das SP2 für Windows XP sein, in dem ein Pop-up-Blocker für den Internet Explorer enthalten und standardmässig aktiviert ist. Auch die fortschreitende Verbreitung von Firefox, ebenfalls mit aktiviertem Blocker, dürfte zu dieser Entwicklung beitragen.

Je nach gemessener Website schwankt der Wert laut Adtech zwischen 41 und 57 Prozent - rund die Hälfte der Pop-up-Werbung erreicht User also nicht mehr. Der Dienstleister hat zwar keine genauen Messergebnisse veröffentlich. Aber die Vermutung liegt nahe, dass Besucher von technik-affinen Websites am häufigsten einen Pop-up-Blocker nutzen.

Die Werbeindustrie hat den Trend erkannt und setzt immer häufiger auf Layer-Ads im Flash-Format, die sich beliebig über andere Inhalte legen und sich nur schwer ausfiltern lassen. Das Wettrennen zwischen Werbern und Blockern geht also in eine neue Runde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
9478