1752985

Jeder dritte Arbeitnehmer nonstop erreichbar

16.04.2013 | 18:12 Uhr |

Wie die aktuelle Studie "Arbeit in der Digitalen Welt" belegt, ist jeder dritte Arbeitnehmer für seine Firma auch außerhalb der Arbeitszeiten erreichbar...

Im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien - kurz Bitkom - hat das Meinungsforschungsinstitut Aris über 500 Arbeitnehmer aus mehr als 850 Untenehmen befragt. Das Ergebnis der Studie: Rund 30 Prozent der Angestellten sind auch nach der offiziellen Arbeitszeit und am Wochenende jederzeit für ihre Firma erreichbar. Kein Wunder aber, denn 52 Prozent der befragten Firmen erwarten das sogar von ihren Arbeitnehmern.

Bitkom-Präsident Dieter Kempf sieht diese Entwicklung vor allem der steigenden Digitalisierung der Arbeitswelt geschuldet. Laut der Studie arbeiten 87 Prozent der Befragten mit einem PC, 67 Prozent mit Handy oder Smartphone. Erstaunlich: Nur 16 Prozent der befragten Arbeitnehmer gaben an, nach Dienstschluss überhaupt nicht mehr erreichbar zu sein.

Die ständige Erreichbarkeit sei - so Kempf - einer der Haupt-Auslöser für Stress. Trotzdem ist es nur in sechs Prozent aller Betriebe offiziell geregelt, wann ein Mitarbeiter erreichbar sein muss und wann nicht. 62 Prozent der Firmen haben hierzu keine Vorgaben.

Positiv schnitten in der Studie aber die "Heimarbeiter" ab. Ein Drittel aller Arbeitnehmer arbeitet im Schnitt ein Mal pro Woche von zu Hause aus. 21 Prozent arbeiten sogar dauerhaft im eigenen Heim. 79 Prozent von ihnen sind der Meinung, dass sich Familie und Beruf so besser unter einen Hut bringen ließen; und 56 Prozent gaben an, dass sie mit der Heimarbeit zufriedener seien, als im Büro. Beinahe genauso viele Angestellte (55 Prozent) gaben aber zu bedenken, dass sich durch Heimarbeit kaum mehr eine klare Grenze zwischen Beruf und Freizeit ziehen ließe. Und 47 Prozent der Befragten seien sogar der Meinung, dass Heimarbeit zu stark isoliere.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1752985