1297882

JavaOne: MIDP2.0 wird erweitert

04.04.2006 | 17:06 Uhr |

Java ist entgegen landläufiger Meinung nicht nur eine Programmiersprache; Java ist Plattform, Framework und Community und darunter sorgt eine leistungsfähige Programmiersprache gleichen Namens dafür, dass sich alle Komponenten des Gesamtsystems zu plattformunabhängigen und leistungsfähigen Programmen zusammenbauen lassen. Seit 2001 existiert die Java 2 Micro Edition (J2ME), die vorrangig Ablaufplattformen wie CLDC und MIDP definiert, welche maßgeblich zur Unabhängigkeit der Software beitragen. Die aktuellste Version der Kernkomponente MIDP (Mobile Information Device Profile) ist nach wie vor 2.0, sie ist seit Ende 2003 freigegeben und läuft mittlerweile auf allen aktuellen Handys und PDAs mit Ausnahme einiger Windows-basierten Exoten.



Neben den Enterprise- und Desktop-Plattformen unterliegt auch das mobile Java einem ständigen Verbesserungsprozess. Nach über zweieinhalb Jahren verkündet der Ziehvater von Java, der amerikanische Technologiekonzern Sun Microsystems, auf seiner jährlichen Veranstaltung JavaOne, dass derzeit verstärkt an neuen Erweiterungen und eventuell auch an neuen Versionen des MIDP gearbeitet werde. Als ein Kern der Ankündigung soll der Specification Request JSR 232 dauerhaft Einzug in neue Java Machines Einzug finden; er verantwortet das komfortable Device-Management auch bei größeren Gerätemengen und erlaubt es beispielsweise Netzbetreibern, automatisch Updates auf den Handys ihrer Kunden zu installieren.

Weiterhin steht Sun Microsystems in engem Kontakt zum Chiphersteller ARM, der für den größten Teil der in Mobiltelefonen verbauten Prozessoren verantwortlich ist. Unter Verwendung eines optimierten Prozessorkerns könnten Java-Applikationen deutlich schneller ihren Dienst verrichten als bisher.

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297882