189965

Japaner kaufen wie wild Wii und Playstation 3

27.12.2006 | 15:07 Uhr |

Die neuen Konsolen von Sony und Nintendo kommen immer besser in Fahrt: Die Verkaufszahlen bei Sonys Playstation 3 und Nintendo Wii haben sich in Japan Mitte Dezember noch einmal deutlich gesteigert.

Eine Zeitlang sorgten Lieferengpässe sowohl bei der Playstation 3 als auch bei der Wii für zwangsweise Kaufzurückhaltung. Doch seit Sony und Nintendo größere Stückzahlen liefern können, gehen auch die Verkaufszahlen nach oben.

Bereits letzte Woche konnten wir einen Anstieg bei den Verkäufen melden . Dieser Trend setzte sich kurz vor Weihnachten fort. In der Woche von 11. bis 17. Dezember wechselten in Japan 70.942 Playstation 3 den Besitzer. In der Woche davor waren es noch 50.171 Stück.

Noch mehr verkaufte allerdings Nintendo von seiner Spielkonsole Wii. Satte 108.237 Wiis gingen zwischen 11. und 17. Dezember über die Ladentheke. Die meist verkauften Spieletitel für Wii waren "Wii Sports" and "Pokemon Battle Revolution".

Microsoft kann da nicht mithalten, gerade einmal 17.168 Exemplare der Xbox 360 verkauften die Redmonder im gleichen Zeitraum. Vom 4. bis 10. Dezember 2006 waren es Media Create Co. Ltd. zufolge immerhin noch 35.343 Stück.

Allerdings sind diese Zahlen für Microsoft nicht so deprimierend, wie es zunächst den Anschein hat. Immerhin ist die Xbox 360 schon länger auf dem Markt, wohingegen es sich bei Playstation 3 und Wii um Neueinsteiger handelt. Beide Konsolen sind in Japan erst seit November beziehungsweise Dezember erhältlich. In Deutschland ist Nintendos Wii erst seit wenigen Tagen im Handel, Sonys Playstation 3 kommt hierzulande sogar erst im März 2007 auf den Markt.

PC-WELT.tv: Sony Playstation 3

Und Action: Nintendo Wii auf PC-WELT.tv

0 Kommentare zu diesem Artikel
189965