30840

Japan: Markt für legale Downloads geht zurück

04.09.2007 | 15:20 Uhr |

Der japanische Markt für legale Multimedia-Downloads ging im vergangenen Quartal erstmals zurück. Daten der Recording Industry Association of Japan zufolge wurden in den vergangenen drei Monaten 111,6 Millionen kostenpflichtige Downloads getätigt, im ersten Quartal 2007 waren es noch 114,3 Millionen.

Ist den Anwendern der Appetit auf legale Multimedia-Downloads vergangen? Zumindest in Japan scheint dies der Fall zu sein. Denn erstmals seit 2005 ist die Zahl der legal herunter geladenen, kostenpflichtigen Downloads in diesem Bereich zurückgegangen. Basierend auf dem Datenmaterial von 42 Mitgliedern meldete die Recording Industry Association of Japan (RIAJ) für das zweite Quartal 2007 111,6 Millionen Downloads, im ersten Quartal waren es noch 114,3 Millionen.

Der Rückgang betraf durch die Bank nahezu alle Angebote im Netz, die mit Multimedia-Downloads handeln, darunter beispielsweise iTunes, Yahoo Music, aber auch Anbieter von Klingeltönen. Im Detail ging der Bereich Musik-Downloads (Einzeltitel) von 6,9 auf 6,3 Millionen Stück zurück. Zwar wurden im zweiten Quartal mit 342.000 Stück mehr Komplett-Alben herunter geladen, als im Quartal zuvor (333.000), dies reichte jedoch nicht aus, um den Rückgang bei den Einzeltracks auszugleichen. Insgesamt ging der Bereich Internet-Audio-Downloads damit im zweiten Quartal um 9 Prozent zurück.

Der Bereich Klingeltöne schloss mit einem Minus von rund 10 Prozent ab, 54,7 Millionen Downloads wurden im zweiten Quartal gemeldet. Angestiegen hingegen ist die Zahl der Musiktitel-Downloads auf Handys. Hier verzeichneten die Anbieter ein Plus um 2,2 Millionen Titel auf 25,5 Millionen Stück. Insgesamt ging der Bereich Mobile-Internet-Download aber um 2 Prozent auf 104,8 Millionen Downloads zurück.

Beim Umsatz konnten die Unternehmen allerdings ein kleines Plus von 0,2 Prozent verbuchen. Der Markt hatte damit im zweiten Quartal ein Volumen von rund 105 Millionen Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
30840