Japan-Launch

PlayStation Vita kämpft mit schwerwiegenden Bugs

Mittwoch den 21.12.2011 um 20:54 Uhr

von Michael Söldner

© playstation.com
Sonys Handheld PlayStation Vita leidet unter mehreren Hardware-Problemen. Der Hersteller reagiert mit einer Anleitung, die Abstürze reduzieren soll.
In Japan ist der PSP-Nachfolger PlayStation Vita  bereits seit dem 17. Dezember im Handel erhältlich. Die Käufer sind jedoch nicht komplett zufrieden mit dem neuen Spiele-Handheld. So werden speziell schlecht reagierende Touchscreens sowie häufige Systemabstürze kritisiert.

Sony reagierte mit einer japanischen Anleitung, mit der Systemabstürze künftig verhindert werden sollen. Diese ist jedoch mittlerweile nicht mehr online. Parallel dazu entschuldigt sich der Hersteller für die anfänglichen Probleme mit der neuen Hardware.



Bei neuen Systemen kommt es gerade in den ersten Verkaufswochen oft zu kleineren Problemen, die sich mitunter schon durch ein Betriebssystem-Update beheben lassen. Beispielsweise bestehen derzeit Schwierigkeiten bei der Registrierung für einen neuen Account in Sonys Online-Plattform PlayStation Network . Worauf die kritisierten Systemabstürze der PS Vita zurückzuführen sind, ist jedoch bislang noch nicht bekannt.

Die PlayStation Vita soll in Deutschland am 22. Februar 2012 in den Handel kommen. Es ist davon auszugehen, dass viele der oben genannten Probleme bis dahin durch eine neue Firmware behoben sein werden.

Sony stellt PSP-Nachfolger "NGP" vor
Sony stellt PSP-Nachfolger "NGP" vor

Mittwoch den 21.12.2011 um 20:54 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1237263