2171373

Japan: Forscher messen Herzschläge kontaktlos

25.01.2016 | 13:21 Uhr |

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat an der Kyoto Universität in Japan eine Technik zur drahtlosen Messung von Herzschlägen entwickelt.

Das Verfahren zum kontaktlosen Messen von Herzschlägen in Echtzeit beruht laut Auskunft der japanischen Forscher aus Kyoto auf Sensoren, welche die Frequenzspreizung (englisch spread spectrum) im Bereich der Millimeterwellen-Radar-Technologie drahtlos erfasst, um eine größere Bandbreite zu erreichen. Außerdem analysiert der Sensor mit einem speziellen Algorithmus eingehende Signale, um solche, die vom Körper ausgehen, eindeutig identifizieren und zuordnen zu können.

Apple Watch als Fitnesshelfer

Denn der Körper, so erklärt es einer der Forscher namens Toru Sato, sendet verschiedene Signale aus, darunter von Atmung und Körperbewegung resultierend. Der im Sensor verwendete Algorithmus soll Wellen aus dem "chaotischen" Radarsignal extrahieren, die charakteristisch für Herzschläge sind, und deren spezifische Intervalle kalkulieren können. Dies soll schließlich zu einer stressfreien und wie beiläufigen Messung der Herzschläge während Alltagsverrichtungen führen.

Wie genau diese Technologie sich beispielsweise mit Smartphone-Apps verbinden lässt, geht aus diesem Bericht von Wired UK zwar nicht hervor. Die Kollegen weisen aber darauf hin, dass kürzlich auch andere Technologien entwickelt wurden, um etwa mit einem herunterschluckbaren Sensor mittels integrierter Mikrofone Schallwellen an externen Sensoren zu übermitteln (MIT), oder ein Smartphone, das den eingebauten Bewegungssensor nutzt, um geringfügige Körperbewegungen einzufangen, die vom Herzschlag ausgehen. Insgesamt ist die über digitale Geräte und Apps durchgeführte Analyse von Gesundheitsfunktionen und Körpermesswerten sowie die Kommunikation mit ärztlichem Personal darüber ein Feld, das sich derzeit großer Beachtung erfreut.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2171373