133398

Janus Computer scannt 300 WLANs simultan

01.09.2006 | 14:23 Uhr |

Mit einem selbst entwickelten tragbaren PC kann ein WLAN-Sicherheitsprojekt den Datenverkehr vieler drahtloser Netze zugleich auffangen.

Mit einem normalen Notebook und einer WLAN-Karte nebst passender Software können unzureichend geschützte Funknetze aufgespürt, belauscht und auch missbraucht werden. Ein Projekt der Janus Wireless Security Research Group in Portland, im US-Bundesstaat Oregon, geht noch viel weiter.

Kyle Williams vom Janus Projekt hat einen tragbaren PC gebaut, der über acht WLAN-Karten mit Antennenverstärker verfügt. Der Eigenbau steckt in einem wasserdichten Kunststoffkoffer und basiert auf einem Mini-PC mit VIA C7-Prozessor und 20-GB-Festplatte. In den Kofferdeckel ist ein 17-Zoll-LC-Monitor eingebaut. Als Betriebssystem dient die Linux-Distribution Ubuntu 6.0.

Damit kann Williams bis zu 300 drahtlose Netze simultan belauschen. Die aufgefangenen Daten werden verschlüsselt auf die Festplatte geschrieben. Dabei nutzt Williams die im VIA C7 implementierten Krypto-Routinen, um Ver- und Entschlüsselung Hardware-gestützt zu beschleunigen. Das Knacken von WEP-verschlüsselten Funknetzen dauert meist kaum mehr als fünf Minuten.

Der Rechner hat zudem einen Notaus-Schalter, durch dessen Betätigung die gespeicherten Daten vor der Neugier Dritter geschützt sind. Um die Daten wieder zugänglich zu machen, wird ein USB-Stick mit einem 2000-Bit-Schlüssel und ein manuell einzugebendes Passwort benötigt.

Kyle Williams plant bereits die Weiterentwicklung um Routinen zum Knacken von WPA- und WPA2-geschützen WLANs, wiederum mit Unterstützung der C7-CPU. Er hofft eine kommerzielle Fassung seines Janus Computers an Behörden und große Unternehmen verkaufen zu können, vielleicht auch an das Militär.

0 Kommentare zu diesem Artikel
133398