1651703

FBI lobt Facebook für Zusammenarbeit

14.12.2012 | 12:48 Uhr |

Das Security-Team von Facebook hat dem FBI beim Identifizieren gesuchter Personen geholfen. Dafür dankt das FBI nun dem sozialen Netzwerk.

Das FBI hat vor kurzem die Festnahme von zehn Personen verkündet, welche in diverse Cybercrime-Fälle verstrickt seien. Die Festgenommen stammen aus Bosnien, Herzegowina, Kroatien, Makedonien, Neuseeland, Peru und dem United Kingdom, sowie aus den USA. Sie sollen unter anderem an der Verbreitung von Malware mitgewirkt haben, die 11 Millionen Computer befallen und Kosten von über 850 Millionen Dollar verursacht hat. Die Festgenommenen sollen sich mit Hilfe des Botnets namens Butterfly das Geld ergaunert haben. Butterfly stahl Kreditkartendaten, Bank-Zugänge und weitere personenbezogene Daten, sagt das FBI.
 
Geholfen habe dem FBI das Security-Team von Facebook, lobt die Ermittlungsbehörde, indem es Täter und Opfer identifziert habe oder zumindest dabei geholfen habe. Die Malware habe auch Facebook-User zwischen 2010 und 2012 zum Ziel gehabt, fügt das FBI erklärend hinzu.
 
Abschließend empfiehlt das FBI den Computer-Nutzern regelmäßige Updates und Antiviren-Scans. Solange man die Computer nicht benötige, solle man sie zudem wenigstens vom Internet trennen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1651703