847088

Javascript emuliert Linux-PC im Browser

19.05.2011 | 16:58 Uhr |

Der französische Programmierer Fabrice Bellard zeigt, was mit den leistungsfähigen Javascript-Implementierungen moderner Web-Browser und guten Ideen machbar ist. Sein JSLinux emuliert einen Linux-PC im Browser, wenn auch ohne grafische Oberfläche.

Fabrice Bellard ist schon lange als sehr talentierter Programmierer bekannt. Der EXE-Packer LZEXE, der Emulator QEMU und das Multimedia-Werkzeug Ffmpeg sind recht bekannte frühere Projekte Bellards. Jetzt hat er die Herausforderung gemeistert einen PC in Javascript nachzubilden, der ein abgespecktes Linux im Browser-Fenster laden kann.

Der PC-Emulator JSLinux bildet einen i468SX-Prozessor nach, eine 32-Bit-CPU ohne mathematischen Co-Prozessor (FPU) aus den frühen 1990er Jahren. Was Linux an FPU-Befehlen benötigt, emuliert es selbst in Software. Ein nur geringfügig angepasster Linux-Kernel (2.6.20) wird im Browser-Fenster gestartet und stellt nach dem zügigen Boot-Vorgang eine Textkonsole bereit.

Die innerhalb des emulierten Systems vorhandene Software ist recht überschaubar, kann jedoch im Prinzip selbst erweitert werden. Neben den Linux-üblichen Kommandozeilenprogrammen gibt es Bellards Editor QEmacs (einen Emacs-Clone) sowie einen von Bellard selbst entwickelten, schlanken und flotten C-Compiler namens tcc (Tiny C Compiler). Das Netzwerkprotokoll TCP/IP ist zwar implementiert, es fehlt jedoch eine Schnittstelle zum Rest der Welt. Daten können über eine Zwischenablage importiert und exportiert werden.

JSLinux läuft mit Firefox 4 und Chrome 11 – Opera, Safari und Internet Explorer werden nicht unterstützt. Fabrice Bellard will mit JSLinux demonstrieren, was mit modernen Javascript-Versionen möglich ist. Eine denkbare Anwendung für den derzeitigen Stand des PC-Emulators wären Javascript-Benchmarks mit dem enthaltenen C-Compiler.

0 Kommentare zu diesem Artikel
847088