246247

Italienische Polizei schnappt 'Anti-Globalisierungs-Hacker'

16.01.2002 | 13:46 Uhr |

Sechs Jugendliche zwischen 15 und 23 Jahren hatten, um ihren Protest gegen die Politik der G8 auszudrücken, Hackerangriffe gegen tausende von Websites in 62 Ländern durchgeführt. Darunter auch Websites wie die des Pentagon, der Harvard- und der Columbia-Universität.

Sechs Jugendliche zwischen 15 und 23 Jahren hatten, um ihren Protest gegen die Politik der G8 auszudrücken, Hackerangriffe gegen tausende von Websites in 62 Ländern durchgeführt. Darunter auch Websites wie die des Pentagon, der Harvard- und der Columbia-Universität.

Die Hackergruppe "Hi-Tech Hate" hatte, um ihren Protest gegen die Politik der G8 auszudrücken, Hackerangriffe gegen Tausende von Websites in 62 Ländern durchgeführt. Die italienische Polizei hat nun sechs deren Mitglieder identifiziert und festgenommen. Die Jugendlichen zwischen 15 und 23 Jahren werden nun beschuldigt, offizielle Websites durch Anti-Globalisierungs-Slogans ersetzt zu haben.

Nach Angaben der Polizei haben die Hacker letzten Juli, während des G8-Gipfels in Genua in dessen Verlauf ein junger Italiener von Polizisten erschossen wurde, mit Angriffen auf mehrere tausend Websites begonnen.

Dabei sollen sie Texte gegen den G8-Gipfel in Genua und die Globalisierung sowie den Slogan "Hi-Tech Hate" auf Websites platziert haben. Die Attacken hatten jedoch kaum finanziellen Schaden verursacht, was sich auf das Urteil positiv auswirken wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
246247