21892

Israelische Jugendliche wegen Goner-Virus auf der Anklagebank

08.08.2002 | 08:58 Uhr |

Fünf Jugendliche sind nach Angaben der israelischen Zeitung "Ha'aretz" in Haifa angeklagt, den Computervirus W32/Goner-A geschrieben und verbreitet zu haben. Das Mail mit dem infizierten Attachment 'GONE.SCR', das sich als Bildschirmschoner ausgab, schädigte weltweit tausende Computer von Unternehmen, Privatpersonen und der amerikanischen Weltraumbehörde NASA.

Fünf Jugendliche sind nach Angaben der israelischen Zeitung "Ha'aretz" in Haifa angeklagt, den Computervirus W32/Goner-A geschrieben und verbreitet zu haben, wie unsere Schwesterpublikation Computerwoche berichtet. Das Mail mit dem infizierten Attachment 'GONE.SCR', das sich als Bildschirmschoner ausgab, schädigte weltweit tausende Computer von Unternehmen, Privatpersonen und der amerikanischen Weltraumbehörde NASA.

Ein Jugendlicher wurde beschuldigt, der Autor des Virus zu sein, die anderen sollen geholfen haben, den Goner-Wurm zu verbreiten. Laut Meir Zohar, Leiter der Sektion Computerkriminalität, müssen die Angeklagten mit drei bis fünf Jahren Gefängnis rechnen.

Trojaner tarnt sich als Firewall (PC-WELTOnline, 07.08.2002)

Neue Mail-Lawine bedroht das Internet (PC-WELT Online, 05.08.2002)

Neuer Wurm sucht Kazaa-Netzwerk heim (PC-WELT Online, 31.07.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
21892