2193910

Irrer Tüftler fliegt mit Hoverbike durch die Luft

29.04.2016 | 10:39 Uhr |

Colin Furze baut am liebsten Konstruktionen, mit denen man sich wunderbar selbst umbringen kann. Eine solche irre Bastelei ist das Hoverbike – eine Art fliegendes Fahrrad.

Kein Hoverboard und auch kein Hovercraft (Luftkissenfahrzeug), sondern ein Hoverbike ist die irre Konstruktion von Colin Furze. Der Tüftler hat je einen Motor mit Rotor vor und hinter einen Rahmen mit Lenker verbaut. Auf dem Rahmen steht Furze während des Flugs, wie man auf dem Youtube-Video sieht.

Waghalsige Flugtechnik

Das Hauptproblem scheint das Halten des Gleichgewichts zu sein, wie einige holprige Landungen und Beinahe-Umkipper zeigen. Das Ganze sieht eher nach Rodeo reiten als nach Fahrrad fahren oder nach fliegen aus. Und vermutlich hat der Zuschauer mehr Spaß als der Pilot. Aber witzig ist das Experiment schon.

Hoppla
© Colin Furze

Das Hoverbike eignet sich also nicht für die Teilnahme am Straßenverkehr (auch nicht in Ländern, in denen man die Beachtung der Straßenverkehrsordnung eher locker sieht), sondern eher für wagemutige Ausflüge über einer weichen Wiese, auf der man sanft aufschlägt, wenn das Hoverbike wieder einmal bockt. 

Noch mehr irre Experimente

Colin Furze macht immer wieder mit kuriosen Konstruktionen von sich reden. Die alle wenig alltagstauglich und mitunter ziemlich gefährlich sind. Und sich nicht zur Nachahmung empfehlen.

Die US-Armee erprobt übrigens ebenfalls Hoverbikes. Dabei handelt es sich aber um Quadrocopter, die um einiges flugstabiler sein dürften als die wagemutige Konstruktion von Colin Furze. Mit diesen als Tactical Reconnaissance Vehicle bezeichneten Fluggeräten sollen US-Soldaten Aufklärungsflüge oder Transportflüge erledigen. Oder in Not geratene Kameraden retten. Und vielleicht auch à la Star Wars mit einer Bordkanone auf Feinde feuern. 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2193910