115836

Iomega mit zwei neuen Speicherlösungen

10.11.2003 | 12:27 Uhr |

Speichermedien-Spezialist Iomega plant für das kommende Jahr zwei neue Produkte, die sich an kleine und mittlere Unternehmen beziehungsweise an Privatpersonen richten sollen. Die Speicherkapazitäten liegen zwischen 1,5 und 35 Gigabyte.

Speichermedien-Spezialist Iomega plant für das kommende Jahr zwei neue Produkte, die sich an kleine und mittlere Unternehmen beziehungsweise an Privatpersonen richten sollen. Die so genannte "Removable Rigid Disc" (RRD) mit einer Kapazität von 35 Gigabyte pro Medium richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen.

"Wir glauben, dass die RRD Potenzial auf vielen Gebieten hat, in erster Linie als Magnetband-Ersatz in kleinen und mittleren Unternehmen, in denen Magnetbänder für Backup- und Recovery-Zwecke eingesetzt werden", sagt Scott Sheehan, Vizepräsident für Business Developement bei Iomega.

Gegenüber Konkurrenzprodukten will das Unternehmen vor allem mit der Geschwindigkeit von RRD punkten. Der durchschnittliche Datentransfer soll laut Iomega bei 18 Megabyte pro Sekunde liegen, die mittlere Zugriffszeit bei 13 Millisekunden. Unterstützt werden USB, ATAPI, SCSI und Serial ATA.

Iomega hat für RRD-Medien zudem das so genannte "Boot an run"-System entwickelt: Im Falle eines Problems kann das System direkt von einem Backup auf einem RRD-Medium gebootet werden, so Sheehan.

Offiziell angekündigt werden soll die RRD-Linie auf der kommenden Comdex-Messe im November. Im Handel soll das Produkt im ersten Quartal 2004 erhältlich sein, die Laufwerke sollen 349 Dollar kosten und je 35-Gigabyte-Medium werden zwischen 39 und 49 Dollar fällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
115836