166534

Internet-Suche nach Pädophilen bringt erste Ergebnisse

09.10.2007 | 10:48 Uhr |

Interpol hatte am Montag die Bilder eines Pädophilen veröffentlicht, um mit Hilfe der Internet-Gemeinde die Identität der abgebildeten Person ermitteln zu können.

Laut Interpol gab es bereits hunderte von Reaktionen aus der ganzen Welt, in denen die Betracher der Bilder ihre Vermutung darüber äußerten, um wen es sich handeln könnte. Aus diesem Grund sind die Behörden mittlerweile zuversichtlich, die Person demnächst ermitteln zu können.

Die auf der Internet-Seite von Interpol veröffentlichten Bilder stammen aus einer Serie von über 200 Bildern, die die Behörden im Internet entdeckt hatten und die eine Person zeigen, die insgesamt 12 Kinder missbraucht hat.

Das Gesicht des abgebildeten Erwachsenen war mit einer Bildbearbeitungssoftware unkenntlich gemacht worden, so dass nur ein Wirbelmuster zu sehen war, bevor die Bilder ins Internet gestellt worden waren.

Dem Bundeskriminalamt war es gelungen, dieses Wirbelmuster zu entschlüsseln und daraus das Gesicht des Erwachsenen wiederherzustellen. Um die Identität des Mannes zu ermitteln, wurden die Bilder dann schließlich ins Internet gestellt und die Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten.

Laut Angaben von Interpol entschied man sich die Bilder ins Internet zu stellen, nachdem es nicht gelungen war, die Person zu ermitteln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
166534