1839341

Amazon mit fragwürdigen Verbrauchertests

12.10.2013 | 05:02 Uhr |

Amazon hat vor drei Jahren den sogenannten Vine-Club ins Leben gerufen, in dem ausgewählte Verbraucher Produkte im Wert von mehreren tausend Euro unabhängig vertesten sollen.

Die unabhängigen Tester sollen regelmäßig Produkte aus dem Sortiment von Amazon kostenlos bestellen, diese testen und besprechen und dürfen die Ware anschließend behalten - so weit das Konzept des Projekts. Tester sollen dabei ausschließlich die "besten Rezensenten" des Online-Händlers werden.

Einmal im Monat öffnet der sogenannte Vine-Club seine virtuellen Pforten - genauer gesagt jeden ersten Donnerstag im Monat um kurz nach 10 Uhr. Dann haben die Tester die Möglichkeit, sich online aus einer ganzen Reihe Markenprodukten kostenlos zu bedienen. Innerhalb weniger Sekunden ist die teuerste Ware oft schon vergriffen - darunter Ultrabooks für 2.000 Euro, hochwertige Kugelschreiber für 150 Euro, Digital-Kameras, Küchen-Elektrogeräte und mehr. Die Viner - also die einberufenen Tester - werden bei ihren Rezensionen nicht nur gut sichtbar grün markiert, sondern stehen stets auch über allen anderen Kundenmeinungen. Doch wie gut sind die Bewertungen eigentlich wirklich?

Die Verbraucherzentrale NRW hat das einmal genauer recherchiert und ist auf ein ernüchterndes Ergebnis gekommen. Es werden selbst solche Nutzer als "Viner" betitelt und besonders hervorgehoben, die sich lediglich auf Platz 10.000 in der Liste der Top-Rezensenten befinden. Mitunter reichen sogar magere 17 Rezensionen, jede einzelne kaum länger als 6 oder 7 Zeileen, getippt in einem Zeitraum von über 5 Jahren, um den Viner-Status zu erreichen. An einem Beispiel-Viner macht die Verbraucherzentrale die fragwürdige Masche noch deutlicher: Der Viner tippte in knapp 6 Monaten etwa 57 Rezensionen. Erstmal ein guter Wert. Dafür erhielt er diverse Hautpflegeprodukte für wenige Euros, aber auch insgesamt 4 Digitalkameras, 5 Smartphones und 2 Fernseher - ein Gesamtwert von knapp 9.000 Euro. Die Hersteller der Geräte - unter anderem Philips, Nikon und Olympus - wollten sich zu ihren großzügigen Gaben nicht äußern.

Die Verbraucherzentrale fand jedoch bei Stichproben heraus, dass allein 30 Produkte nur durch die übermäßig positiven Bewertungen der Vine-Club-Nutzer ein hohes Ranking erhalten haben. All diese hochgelobten Waren besaßen mindestens 4 von 5 möglichen Sternen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1839341