1608437

Youporn gehört einem Deutschen

19.10.2012 | 05:14 Uhr |

Fabian Thylmann generiert mit seinen Porno-Websites, zu denen auch Youporn gehört, täglich fast dreimal so viele Klicks wie die Online-Enzyklopädie Wikipedia.

Einer der erfolgreichsten Porno-Website-Betreiber im Internet ist der 34-jährige Fabian Thylmann. Ihm gehören unter dem Dach seiner Firma Manwin bekannte Portale wie Tube8, Pornhub und Youporn. Vor wenigen Wochen geriet das Unternehmen durch Recherchen der Welt am Sonntag jedoch in die Kritik. Die Zeitung bezeichnete die Manwin-Machenschaften als dubios. Laut einem Experten sei das Unternehmensgeflecht gar ein Fall für die Steuerfahndung. Thylmann äußerte sich heute erstmals gegenüber der Financial Times Deutschland zu den Vorwürfen, die er als haltlos abtut.

Der 34-jährige gilt als deutscher Porno-Pabst, dessen Portale monatlich rund 16 Millionen Klicks generieren. Dreimal so viel wie die Online-Enzyklopädie Wikipedia oder der Versandhändler Amazon. Den Einstieg schaffte der Jungunternehmer in den 90er Jahren mit seiner NATS-Software (Next-Generation Affiliate Tracking Software). Das Tool war in der Lage, Video-Schnipsel mit Porno-Websites zu verbinden und die Vorlieben des Nutzers zu erkennen. Vor sechs Jahren verkaufte Thylmann schließlich seine Anteile am NATS-Enwickler und ging mit dem geschätzten Erlös von rund einer Million Euro auf Shopping-Tour.

YouPorn-User zu Tausenden bloßgestellt

Heute besitzt sein Unternehmen Manwin zahlreiche unterschiedliche Websites und Dienste wie etwa Brazzers oder My Dirty Hobby. Der ehemalige Programmierer nennt außerdem mit Digital Playground eines der größten Porno-Filmstudios der Welt sein eigen. Für den Playboy betreut der 34-Jähre zudem die Online- und TV-Auftritte in mehreren Ländern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1608437