189375

Internet gefährdet kulturelle Identität

24.02.2001 | 15:33 Uhr |

Der Rostocker Philosoph Heiner Hastedt hat vor negativen Auswirkungen des Internets auf die kulturelle Vielfalt gewarnt. Die verschiedenen Kulturen gerieten in einen "Vereinheitlichungssog" des englischsprachigen Internets, das sich am amerikanischen Vorbild orientiere.

Der Rostocker Philosoph Heiner Hastedt hat vor negativen Auswirkungen des Internets auf die kulturelle Vielfalt gewarnt. Die verschiedenen Kulturen gerieten in einen "Vereinheitlichungssog" des englischsprachigen Internets, das sich am amerikanischen Vorbild orientiere. Dadurch werde die Identität regionaler und kultureller Kulturen gefährdet, erklärte der Philosoph am Freitag.

Hastedt nimmt als einziger Deutscher in der kommenden Woche an einer interdisziplinären Konferenz über Informationstechnologie in Hiroshima teil. Dabei werden 20 Referenten aus dem Gastgeberland Japan, den USA, Großbritannien und Frankreich erwartet.

Der 43-jährige Prorektor der Universität Rostock will über Internetethik sprechen. Das Internet berge bei allen großartigen Möglichkeiten auch sozialen Zündstoff für die Gesellschaft. Die soziale Ungleichheit werde sich weiter differenzieren, betonte Hastedt. "Es wird Informations-Reiche und Informations-Arme geben." Die Tagung wird von den Universitäten Tokio, Hiroshima und Chiba ausgerichtet und steht unter dem Motto: "Wie wollen wir mit den neuen Informationstechnologien leben?". (PC-WELT, 24.02.2001, dpa/ pk)

Werbung stört beim Surfen (PC-WELT Online, 22.02.2001)

PC: Ende der Faszination (PC-WELT Online, 21.02.2001)

Internet-Kampf gegen Armut (PC-WELT Online, 20.02.2001)

Nazi-Raubkunst per Internet finden (PC-WELT Online, 20.02.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
189375