152622

YouTube holt sich professionellen Content

18.04.2009 | 15:09 Uhr |

Das populäre Videoportal YouTube hat sich mit Sony Pictures und elf anderen Film- und TV-Studios auf eine Content-Partnerschaft geeinigt. Als Resultat der Kooperation wird die Mio.-fache Nutzerschaft der Seite in Zukunft deutlich mehr professionell produzierte Inhalte zu sehen bekommen als bisher.

Wie das Internetunternehmen per Blogstatement wissen lässt, stellen die neuen Partner "Tausende von TV-Serien, Shows und Filme" auf YouTube zur Verfügung. "Unser Ziel ist es, den Usern alle Bewegtbildinhalte zu bieten, die sie gerne sehen wollen. Das betrifft sowohl User-generierte Beiträge als auch professionell produziertes Material", erklärt Henning Dorstewitz, Pressesprecher für YouTube bei Google Deutschland, auf Anfrage von pressetext. Das neue TV- und Filmmaterial sei bislang allerdings lediglich in den USA verfügbar. Die aktuell eingegangene Partnerschaft mit den Film- und Fernsehstudios ist ein weiteres Indiz dafür, dass sich YouTube zunehmend auch in Richtung professionellem Content orientiert. Bereits im November vergangenen Jahres hatte das Videoportal bekannt gegeben, dass mit Metro-Goldwyn Mayer das erste große Hollywoodstudio Spielfilme in voller Länge auf der Seite zeigen wird. "YouTube hat sich mittlerweile von einer reinen Video- zu einer Entertainmentplattform entwickelt. Unsere Wurzeln liegen zwar klar beim User-generierten Content, durch die neuen Kooperationen wollen wir aber auch professionelleren Inhalten einen gleichberechtigten Stellenwert auf unserem Portal einräumen", betont Dorstewitz.

Laut Einschätzung vieler Experten sind die Beweggründe für die Professionalisierung auf YouTube auch in dem Umstand zu sehen, dass sich durch hochwertigere Inhalte die Attraktivität der eigenen Seite für Werbekunden steigern lässt. "Natürlich spielen auch wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle. Die Rechteinhaber haben erkannt, dass sich unsere Videoplattform sehr gut als zusätzliches Marketinginstrument einsetzen lässt, um die eigene Inhalte einem globalen Publikum zu präsentieren", meint Dorstewitz. Inzwischen habe die Webseite Content-Partner aus allen verschiedenen Bereichen mit an Bord. Dass die aktuell eingegangenen Kooperationen bislang ausschließlich für US-Nutzer von YouTube zu bemerken seien, liege an dem unterschiedlichen internationalen Copyright-Management. "Wir haben in allen Regionen der Welt Mitarbeiter, die kontinuierlich darum bemüht sind, Vereinbarungen mit Rechteinhabern und ihren Verwaltungsgesellschaften zu treffen, um die entsprechenden Inhalte auch in anderen Ländern für unsere Nutzer verfügbar zu machen", ergänzt Dorstewitz.

Um die Navigation durch das erweiterte YouTube-Angebot so einfach wie möglich zu gestalten, wurden im Zuge der neuen Partnerschaften auch zwei neue Schaltflächen auf der Videoseite integriert. So ist es etwa mithilfe des Tabs "Shows" möglich, das vorhandene Videomaterial anhand spezifischer Kriterien wie Genre, Netzwerk, Titel oder Popularität nach bestimmten TV-Shows und -Sendungen zu durchforsten. Der "Subscriptions"-Button hingegen steht lediglich registrierten Usern zur Verfügung und hat den Zweck, ihnen mittels einfachem Mausklick Zugang zu frischem Content-Material der Partnerunternehmen zu verschaffen. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
152622