236135

Wikipedia-Gründer startet Spendenaufruf

20.12.2009 | 14:06 Uhr |

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia ist mittlerweile zu einer Hauptinformationsquelle für Beruf, Alltag, Schule und Studium geworden. Um sicherzustellen, dass auch in Zukunft Millionen von Menschen vom populären Internet-Nachschlagewerk profitieren können, hat Projektgründer Jimmy Wales nun einen persönlichen Spendenaufruf gestartet.

Dieser soll die Nutzer daran erinnern, dass die unabhängige und werbefreie Wikipedia und ihre Schwesterprojekte nur durch freie Mitarbeit und Spenden am Leben erhalten werden können. "Wikipedia symbolisiert die Kraft der Menschheit außergewöhnliche Dinge zu tun. Menschen wie wir schreiben die Wikipedia. Menschen wie wir finanzieren die Wikipedia. Sie ist der Beweis für unser gemeinschaftliches Potential, die Welt zu verändern", schreibt Wales in seinem Aufruf auf den Seiten der freien Enzyklopädie. Um das gemeinnützige Projekt weiterhin unabhängig und werbefrei zu halten, sei man auf Spenden angewiesen. Der aktuelle Aufruf richte sich an alle Menschen, die freies Wissen fördern und unterstützen wollen.

"Wikipedia ist ein werbefreies, von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragenes Projekt, das nicht umsonst zu haben ist", stellt Pavel Richter, Geschäftsführer Wikimedia Deutschland , im Gespräch mit pressetext klar. Man dürfe nicht vergessen, dass es keinen großen Medienkonzern im Hintergrund gebe, der als Geldgeber fungiert. "Ohne die Spendenbereitschaft unserer Unterstützer wäre das Projekt nicht finanzierbar", betont Richter. Das rasante Wachstum der Enzyklopädie und die weiterhin stark steigenden Zugriffszahlen würden Jahr für Jahr größere Ausgaben für den Betrieb notwendig machen. "Glücklicherweise vergrößert sich mit der Zahl der Leser auch die Zahl unserer Spender und finanziellen Förderer", heißt es von Wikimedia, die in diesem Zusammenhang darauf verweist, dass Wikipedia und andere Projekte der Organisation aktuell weit über 13 Mio. Artikel in mehr als 250 Sprachen beherbergen und monatlich von rund 330 Mio. Menschen weltweit genutzt werden.

Dass der freien Online-Enzyklopädie in der Öffentlichkeit ein hoher Stellenwert eingeräumt wird, beweisen die Erfolge vergangener Spendenkampagnen. So konnte 2008 allein Wikimedia Deutschland in 66 Tagen rund 340.000 Euro an Unterstützungsgeldern sammeln. "Wir hoffen, dass wir die Spendeneinnahmen auch in diesem Jahr weiter steigern werden", erklärt Richter. Dem Wikimedia-Geschäftsführer zufolge wird ein Großteil des zusammengetragenen Geldes für neue Server benötigt. Hinzu kommen Kosten für Techniker, Programmierer und nicht zu vergessen den immensen Datentransfer. "Ein wichtiger Bereich ist natürlich auch die Weiterentwicklung der Software und der Benutzerfreundlichkeit der Wikipedia, für die Geld eingesetzt wird", so Richter.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
236135